Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V.
Biologische Station Soest

Juni 2020

3. Juni 2020

Am frühen Morgen sang in einem Garten in Oestinghausen in eigentlich ungeeignetem Habitat ein Teichrohrsänger - sicher ein später Durchzügler. Außerdem erschien im selben Garten plötzlich ein Baumfalke und pflückte sich einen in Panik aus einem Kirschbaum flüchtenden jungen Star aus der Luft (A. Müller).

2. Juni 2020

Am Restaurant des Golfplatzes, M.-Völlinghausen, ein singender Stieglitz; vom benachbarten Acker läuft ein Feldhase auf den Golfplatz (H. Abeler).

Bei Hoinkhausen 1 rufende Wachtel in Sommergerste. 1 Wespenbussard am Hoinkhauser Bach. In den letzten Tagen gelangen mehrere Beobachtungen von den Wanderfalken  am Soester Dom. Beide Altvögel tragen sowohl einen Metall- als auch einen Farbring, sind also als Jungvögel von Ornithologen beringt worden. Für das Weibchen konnten wir die Ziffern ganz, für das Männchen bisher teilweise ablesen. Informationen hierzu hoffentlich bald. Derweil werden die Jungvögel größer und lassen sich ab und an am Nistkasten Rand blicken (C. Härting & T. Ilse).

1. Juni

Auch der Horst bei Wiltrop hat seit heute Nachwuchs (W. K. Suermann).

In Wamel Gesang eines weiteren Sumpfrohrsängers; außerdem 3 Mäusebussarde und ein Turmfalke. - Über dem Weidegelände, M.-Völlinghausen, kreist ein Rotmilan u. darunter ein Reh (H. Abeler).

In der Feldflur SW Heintrop  morgens u. a. 1 Wespenbussard, 2 Rotmilane, ein rufender Kuckuck, ein rufender Pirol, 4 m Neuntöter, mind. 7 singende Feldlerchen, 4 Schwarzkehlchen (3 m, davon eines singend, ein selbständiger flügger juv.), mind. 2 sing. „Wiesenschafstelzen“ (W. Pott).