Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V.
Biologische Station Soest

Hasenartige

Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus)

Das Wildkaninchen ist im Kreisgebiet weit verbreitet und gebietsweise häufig, oft auch auch im Siedlungsbereich. Spärlich dagegen ist die Verbreitung im Süden des Kreises aufgrund des hohen Waldanteils. Der Bestand der Art ist großen Schwankungen unterworfen, wofür meist das Auftreten Kaninchen-spezifischer Krankheiten verantwortlich ist. Kaninchen sind keine ursprünglichen Bewohner Mitteleuropas, ihr Vorkommen in Westfalen geht auf Einführungen durch den Menschen zurück.

Feldhase (Lepus europarus)

Feldhasen leben nicht nur auf den offenen Feldern und in Wiesengebieten des Kreises Soest, sondern in geringerer Dichte auch in den Wäldern. Hasen sind in den zurückliegenden Jahren zu den Sorgenkindern der Jäger, aber auch der Naturschützer geworden, da sie im Herbst und Winter in immer geringerer Zahl auftraten. Glücklicherweise scheinen sich die Bestände seit ein paar Jahren wieder zu erholen, nicht zuletzt durch die Umsetzung der Schutzverpflichtung für das Vogelschutzgebiet Hellwegbörde.