Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V.
Biologische Station Soest

Feburar 2020

28. Februar 2020

Heute in den Ahsewiesen: 6 große Brachvögel und 8 Kraniche nahe Stocklarn (W.K. Suermann).

26. Februar 2020

Im Schneetreiben in den Ahsewiesen 5 Trupps Kraniche bestehend aus: ca. 200, ca. 40, ca. 30, 9 und 6 Geschöpfen. Zudem ein Mäusebussard auf einem Zaunpfahl (W.K. Suermann).

25. Februar 2020

Bei Ostinghausen  ein rastender Trupp aus 64 Kiebitzen auf einem Maisstoppelacker. Südlich von Horn  in der renaturierten und Trotzbachaue 2 balzende Kiebitze, 3 Stockenten und 2 Nilgänse. Bei Horn-Millinghausen 1 Weißstorch am Horst (C. Härting).

In den Ahsewiesen (Hochwasser der Ahse) vormittags u. a. 59 Höckerschwäne, 15 Zwerggänse unter 650 Blässgänsen, mindestens 10 Pfeifenten, etwa 40 Krickenten, 1 Haubentaucher, 620 Kiebitze, mind. 10 Brachvögel (4 sing. m), 2 m Kampfläufer im SK, 4 Rotmilane, 1 Kornweihe im Grundkleid (wohl w), 4 ad. Kraniche rastend, 2 sing. Feldlerchen, ein erster Zilpzalp (nicht singend), zwei m Schwarzkehlchen (darunter bereits ein sing. m), eine sing. Rohrammer sowie gestern eine ad. m Moorente im PK balzend unter 12 Reiherenten (W. Pott, A. Müller).

Gegen 7.30 Uhr starteten in den Ahsewiesen ca. 110 Kraniche in Richtung Heitrop. Nahe Wiltrop war eine jagende Kornweihe unterwegs und bis 10.00 Uhr standen 4 Kraniche zwischen Wiltrop und Stocklarn  (W.K. Suermann).

 

In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg jetzt 2 Sörche auf dem Horst; auf einem Feld zwischen Benninghausen und Horn 9 Silberreiher (M. Bunzel-Drüke).

23. Februar 2020

In der sturmgepeitschten Woeste  bei Ostinghausen waren 25 Schnatterenten, 20 Stockenten, 12 Reiherenten und ein Silberreiher zu sehen (J. Drüke).

Eine Rostgans in den Ahsewiesen (W.K. Suermann).

In der Hellinghauser Mersch im Sichtfeld des Beobachtungshügels am Anglerweg ca. 50 Krickenten und 15 Silberreiher. Ein Weißstorch bessert trotz heftigem Sturm eifrig seinen Horst aus (J. Drüke).

In den Ahsewiesen flutet das Hochwasser den Polder am Berwicker Weg (J. Drüke).

Bei Balksenein überfahrener wohl vorjähriger Waschbär (M. Bunzel-Drüke).

22. Februar 2020

In den Ahsewiesen ein zunächst artreiner Trupp aus 15 Zwerggänsen, die sich später einem gemischten Gänsetrupp mit Grau- und Blässgänsen zugesellen; 13 dieser Vögel, deren Ringe abgelesen werden konnten, sind überwiegend in derselben Gruppenzusammensetzung schon seit Oktober, einige seit Dezember in unserer Region. Wo sie sich allerdings in den letzten Wochen aufgehalten haben, bleibt wohl ihr Geheimnis (A. Müller).

An den Hattroper Klärteichen sind beide Störche eingetroffen (D. Schmidt).

Gegen 7 Uhr landeten 22 Kraniche in den Ahsewiesen, 42 andere waren bereits dort (W.K. Suermann).

Im Ostteil der Hellinghauser Mersch35 Graugänse, 243 Blässgänse, 22 Kanadagänse, 2 Nilgänse, 5 Silberreiher, 9 Graureiher und 26 Kiebitze (P. Salm).

21. Februar 2020

Vom Beringer Torsten Marczak des Rotmilans, dessen verwesten Reste Anfang Februar unter einer WEA im Windpark Wehlhügel bei Effeln gefunden wurden, erhielt  ich die Info, dass er am 19.06.2019 mit zwei Nestgeschwistern rund 360 km nordöstlich bei Warnow in Mecklenburg-Vorpommern  beringt worden war (H. Illner).

Morgens in den Ahsewiesen  12 Zwerggänse unter ca. 45 Graugänsen und ca. 40 Blässgänsen. Die Zwerggänse bildeten zwei Gruppen von sieben und fünf Vögeln, deren Farbringe schon im Dezember in den Ahsewiesen abgelesen wurden. Die meisten Gänse standen zeitweise von einer Bodenwelle komplett verdeckt. Abends keine Zwerggänse in Sicht, aber ca. 700 Kiebitze, die m Moorente, 2 wf Kornweihen und gegen 17:00 Uhr 53 + 5 Kraniche durchziehend (M. Bunzel-Drüke).

 

Eine jagende Kornweihe in der Nähe von Wiltrop (W.K. Suermann).

Morgens standen knapp 150 Kraniche in den Ahsewiesen, die hier übernachtet hatten. Eingeflogen waren sie in zwei Trupps zu ca. 80 und 70 Kranichen. (D. Schmidt)

20. Februar 2020

Morgens gegen 7.10 Uhr starten 27 Kraniche aus den Ahsewiesen, die dort übernachteten (D. Schmidt).

Am Zachariassee wartet der Storch auf einen Partner. In der HellinghauserMersch gab es Nachwuchs bei den Rindern und Wildpferden (U. Loleit).

19. Februar 2020

Hamm- Hof Freisfeld: Das vorjährige Weißstorchenpaar ist zurückgekehrt. Hamm- Brüggenmersch: Seit heute ist auch das Weißstorchenpaar vom Horst in der Brüggenmersch wieder vereint. Der mit DEW 3T 815 seinerzeit in Rheine beringte Weißstorch war auch zuvor hier "zu Hause". Hamm- Haaren: Das vorjährige Weißstorchennest auf dem Hochspannungsmasten ist von den winterstürmen auseinandergerissen (H. Meermeyer).

Kurzbesuch an der Kanzelbrücke, Möhnesee, mit fotogenen Wasservögeln: Gänsesäger und Kormorane. Auf dem Heimweg recht sorglose Rehe im Lohner Klei (H. Vierhaus).

18. Februar 2020

In den Ahsewiesen ist der zweite Storch angekommen und zwei große Brachvögel, sowie 8 Waldohreulen wurden auch gesichtet (W. K. Suermann).

Gegen 13.30 ziehen 20 Kraniche über Lohne direkt nach Norden; etwa eine Stunde später weitere 60 Vögel nach NO.

Eine in Enkesen im Klei in einen Eimer gefallene Rauhautfledermaus gelangte zur ABU, genauso wie vor wenigen Wochen eine Zwergfledermaus aus Ense. (Rauhautfledermäuse ziehen zum Winterschlafen oft noch bis nach Holland und Frankreich.) Beide Tiere setzen in Lohne ihren Winterschlaf bis zum März fort, wenn sie dann wieder in die Freiheit entlassen werden (H. Vierhaus).

 

17. Februar 2020

Mittags über der Lippe in der Goldsteinsmersch: 1 Rotmilan Richtung Osten fliegend (R. Loerbroks).

2 Störche am Niederwerrieser Weg. Der erste Storch kam am Mittwoch, den 12.02.2020 an. Er bezog den Horst, der östlich von der Lippe liegt. Nach der Auskunft von Linsenfutter Hamm (Jürgen Thier) wurde dieser Storch vor 6 Jahren in Rheine geboren und hält sich seit 4 Jahren auf diesem Horst am Niederwerrieser Weg auf. Der zweite Storch hat den Horst auf dem Bauernhof an der Lippestraße bezogen. Er versuchte mehrfach, auch den östlichen Horst anzufliegen, wurde aber immer wieder verdrängt (H. Regenstein).

In der Magnolie an der Ahse in Lohne hat sich spätabends ein  Fasanenhahn eingefunden, der heute morgen erst kurz vor 8 Uhr diesen Schlafplatz verließ (H. Vierhaus).

Zwischen 11:30 Uhr bis 12:00 Uhr am Enser See: 5 Höckerschwäne, 5 Kanadagänse, 1 Gr/Ka Hybrid, 3 Schnatterenten (1m/2w), 27 Stockenten (14m/13w), 1 fehlfarbene Stockente, 15 Reiherenten (5m/10w), 3 Tafelenten (2m/1w), 2 Gänsesäger (1m/1w), 2w Zwergsäger, 12 Zwergtaucher, 1 Kormoran und 30 Blässhühner (M. Baule).

16. Februar 2020

Nachmittags im Winkel: 2 Höckerschwäne, 3 Blaumeisen, 1 mäusebusaard, 3 Blässhühner, 2 Schwanzmeisen und 1 Nutria (O. Kerber).

In der Disselmersch gegen Mittag: 19 Blässhühner, 2 Graugänse, 2 Höckerschwäne und 2 Rehe (1/1) (O.Kerber).

In den Ahsewiesen  2 Graureiher, 2 Turmfalken, 2 Mäusebussarde, ein Trupp Misteldrosseln (mind. 20), ca. 200 Stare und ein Silberreiher. Weiter ein Weißstorch, 2 Graugänse , eine Gruppe Blässgänse (mind. 30), 1 Turmfalke, ca. 30 Höckerschwäne und 2 Silberreiher (O. Kerber).

Am Sonntag gegen 15.00 Uhr um die 300 Blässgänse auf einer Weide ca. 1,5 km östlich vonLippborg nördlich der Lippe (D. Schmidt).

15. Februar 2020

In der Bovenmersch  die völlig unerwartete Sichtung einer Rohrdommel, die an einem völlig schilflosen Ufer entlangspazierte (C. Husband).

In den Ahsewiesen u.a. 5 Silberreiher, 5 Zwergtaucher, 78 Bläßgänse, 54 Graugänse, 16 Kanadagänse, ca 180 Stockenten, 18 Schnatterenten, 22 Krickenten, 2 m Knäkenten, 64 Pfeifenten, 11 Reiherenten, 1 m Moorente, 36 Bläßhühner, 2 Teichhühner, 64 Höckerschwäne und 1 Singschwan auf einem naheliegenden Acker mit Zwischenfruchtanbau, 2 Brachvögel, ca 450 Kiebitze, 3 Waldwasserläufer, 1 Waldohreule, mind. 16 Mäusebussarde, 3 Steppenmöwen (1 ad, 1 3. KJ, 1 2. KJ), 2 Rotmilane, ca 40 Bachstelzen, ca 30 Wiesenpieper, 1 Bergpieper, 5 Goldammern, 4 Rohrammern (C. Husband).

In der Goldsteins Mersch  ("Anepoth"), Lippeaue südlich Lipporg) 70 Pfeifenten, die von einem sie jagenden adulten Wanderfalken aufgemischt wurden. Außerdem: 20 Reiherenten, 42 Blässrallen, 8 Schnatterenten, 35 Stockenten, 1 Zwergtaucher, 2 Krickenten, 48 Kanadagänse (24 Paare), 10 Elstern, 1 ad. Graureiher. An einer kleinen Blänke in der Lippeaue nahe des Hultroper Altarms 4 Waldwasserläufer (J. Drüke).

 

In der Klostermersch 22 Graugänse, 31 Kanadagänse, 2 Nilgänse, 183 Stockenten, 32 Schnatterenten, 98 Krickenten, 26 Pfeifenten, 77 Reiherenten, 12,3 Tafelenten, 1 Graureiher, 3 Silberreiher, 11 Kormorane, 2 Haubentaucher, 6 Mäusebussarde, 30 überfliegende Lachmöwen, 26 Blässhühner, 4 Waldwasserläufer, 2 Bekassinen, 1 Hohltaube, 4 Buntspechte, 7 Grünspechte, 3 überfliegende Feldlerchen, 52 Stiglitze, 2 Rehe, 1 Hermelin im Winterkleid; Gesang von Zaunkönig, Rotkehlchen, Gartenbaumläufer, Kohlmeise, Buchfink, Star, Hohltaube, Kleiber und Sumpfmeise (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball).

Am Möhnesee (Stauinhalt bei 119 Mio. m³ und damit fast Vollstau) im Rahmen der Wasservogelzählung 6 Höckerschwäne, 77 Graugänse, 205 Kanadagänse, 53 Nilgänse, 2 Schnatterenten, 6 Pfeifenten, 2 Spießenten (1 m, 1 w), 537 Stockenten, 33 Tafelenten, 615 Reiherenten, mind. 2 m Bergenten im 2. KJ, 2 Samtenten im 2. KJ, 131 Schellenten, nur noch 10 Gänsesäger, 47 Zwergtaucher, 165 Haubentaucher, 8 Graureiher, 4 Silberreiher, 36 Kormorane, 3 Rotmilane, leider nur kurz ein niedrig kreisender Seeadler (wohl im 2. KJ), 345 Blässhühner, 340 Lachmöwen, 14 Sturmmöwen, 30 Silbermöwen, 5 Steppenmöwen (2 ad., 1 im 3. KJ, 2 im 2. KJ), 2 Eisvögel, zwei rufende Schwarzspechte, 3 Kolkraben, ein singender Waldbaumläufer (W. Pott).

 

Um 17.30 Uhr hörte ich im Süden von M.-Völlinghausen mehrere Trupps von Kranichen (H. Abeler).

Um 17:30 Uhr über Soest-West  3 Kranichzüge, insgesamt ca. 170 Vögel (M. Bunzel-Drüke, J. Drüke); um 18:15 Uhr ein weiterer kleiner Trupp (O. Zimball).

9 Kraniche in der Disselmersch (W.K. Suermann).

 

Heute morgen am  Anglerweg ein Trupp Kraniche, die kurz vor 9 Uhr aufgebrochen sind. Insgesamt wurden 108 Vögel gezählt (T. Müller).

 

Etwa 150 Kraniche in zwei Gruppen hintereinander über Arnsberg eine Zeit lang kreisend, dann Weiterflug in Richtung Nord-Westen (V. Brockhaus).

 

Hamm-Oberwerrieser Mersch: Der erste Weißstorch vom Horst in der Brüggenmersch ist zurück und auf Futtersuche in der Oberwerrieser-Mersch.

Ahsewiesen: Weißstorchenmännchen wartet auf Weißstorchenweibchen, großer Brachvogel auf Futtersuche (H. Meermeyer).

In verschiedenen Teilen der Ahsewiesen: 13 Mäusebussarde, 1 Graureiher, 20 Stockenten,2 Goldammern (m), 1 Großer Brachvogel, 5 Silberreiher, 1 Rotmilan, 5 Turmfalken, 1 Weißstorch, Wacholderdrosseln (Trupp von ca. 20), 18 Höckerschwäne, mind. 20 Graugänse, 6 Ricken + 1 Bock, 8 Nilgänse, ungezählte Kanadagänse, Blässgänse und Bläßhühner (O. Kerber).

Mittags in der Disselmersch: 2 Weißstörche (einer davon beim ausgiebigem Bad), mind. 13 Nilgänse, 15 Stockenten, 7 Blässhühner, 2 Graugänse, mind. 12 Kanadagänse, 4 Silberreiher, 4 Kormorane, 1 Habicht wird von 2 Krähen gehasst, 1 Mäusebussard (O. Kerber).

Im Winkelgegen Mittag: 2 Höckerschwäne, 8 Stockenten (6m/2w), 1 Blässhuhn, 2 Eichelhäher, 2 Habichte (1/1), 1 Sperber, 2 Zaunkönige, 3 Schwanzmeisen, 2 Blaumeisen, 2 Schnattenten (1/1), 2 Graureiher, 1 Mäusebussard (O.Kerber).

Aus den Ahsewiesen:  Ein Turmfalke, auf der Ahse Reiherenten, 3 Kanadagänse und Graugänse im Blick eines Mäusebussards (T. Thiemann).

Noch ein paar Kraniche aus dem Soester Westen! Am Samstag  überflogen um 17.15 Uhr 2 Züge von 50 und 30 Kranichen den Soester Westen (U. Tenhaken-Schmidt).

14. Februar 2020

Morgens in Soest-West Gesang von Amsel, Misteldrossel, Kohlmeise, Heckenbraunelle, Rotkehlchen und Rufe vom Grünspecht, abends zaghafter Gesang von Buchfink und Grünfink (M. Bunzel-Drüke).

 

Nachmitags 35 Kiebitze im Lohner Klei landend und 1 Rotmilan fliegend.
Im Windpark Wehlhügel bei Effelnfand ich die Überreste eines Rotmilans mit orangenen Flügelmarken und Ring, die der Betreiber der Anlage entdeckt und gemeldet hatte. Er lag 24 m westlich vom Mastfuß im Zuwegungbereich entfernt.
Bei Geseke 8 wf und 6 ad m Kornweihen bis 18 Uhr in einen Schlafplatz einfliegend - die mit Abstand höchste von mir festgestellte Belegungszahl im Hellwegraum (H. Illner).

 

 

 Ein Eisvogel amSoestbach. (T. Thiemann)

 

Einer von 4 Mäusebussarden die zwischen Willingheppen und Thöningsenkreisten und dann verschwanden (T. Thiemann).

13. Februar 2020

Im Werler Osten in einem Traditionsrevier ein sehr früher zaghaft singender Girlitz (M.Wenner).

Der Singschwan hält sich weiterhin in den Ahsewiesen in der Nähe der Höckerschwäne auf (U.Graul).

12. Februar 2020

Am Berwicker Weg unter 56 Höckerschwänen auch ein Singschwan. Wahrscheinlich das Exemplar, welches schon am 09.02.2020 von B.Stemmer aus der Disselmersch gemeldet wurde. Auf der Ahse weiterhin die Moorente inmitten einiger Reiherenten (G.+M.Wenner).

Am späten Nachmittag in den Ahsewiesen ein Singschwan am Berwicker Weg und ein Brachvogel. Zudem ein Storch auf dem Horst am Turm. An den Hattroper Klärteichen ist auch der erste Storch eingetroffen (D. Schmidt).

In den Ahsewiesen bei der Beobachtungshütte eine Moorente zwischen Reiherenten und gegenüber der Hütte eine Rostgans (H. Meermeyer).

 

11. Februar 2020

In den Ahsewiesen ist der erste große Brachvogel eingetroffen (N. Liljebäck, B. Beckers).

 

In derHellinghauser Mersch am Anglerweg auf den überschwemmten Flächen 10 Silberreiher und 1 Kranich (M. Bunzel-Drüke, R. Loerbroks).

 

Heute Nachmitag befanden sich über 70 Nilgänse auf einer großen Weidefläche bei Drüggelte (V. Brockhaus).

 

9. Februar 2020

Nicht nur inLohne blühen die Winterlinge schon und prompt stellen sich hier, wenn sie von der Sonne beschienen werden, die ersten Insekten ein. Außer Schmeißfliegen sind es "Mistbienen" und Schwebfliegen. Auch eine Zwergfledermaus flog bereits vor der Biostation herum. Und nachdem die Ahse nach den ordentlichen Regenfällen wieder leidlich klar ist, kann der Dauer-Eisvogel hier wieder Stichlinge erbeuten (H. Vierhaus).

Bis 8.30 Uhr 15 Kraniche in den Ahsewiesen (W.K. Suermann).

In den Ahsewiesen fand sich eine Waldohreule, die aber nach wenigen Sekunden wieder verschwand (K.+ W. Lohmeier).

Freitag Nachmittag in denAhsewiesen: 3 Mäusebussarde, 2 Turmfalken, 50 Stockenten am Hacheneney, 1 Nilganspaar bei Wiltro, 5 Mäusebussarde zwischen Wiltrop und Stocklarn, 8 Ricken und 1 Bock am Berwicker Weg, ebenso 1 Kornweihe (w), 1 Mäusebussard, 2 Turmfalken, 53 Höckerschwäne. Am Pavillon Berwicker Weg 1 Eisvogel, ungezählte Höckerschwäne, Graugänse, Blässgänse, Kanadagänse und Enten. Nördlich Hacheney 1 Turmfalke und 1 Kornweihe (w) (O. Kerber).

Heute Morgen befand sich eine Schar Feuerwanzen an einer Linde in Lippstadt (E. Teigeler).

 

In den Ahsewiesen ein Schwarm von 50 Bachstelzen (B. Stemmer).

 

In derDisselmersch alle Enten (Stock-, Schnatter-, Pfeif-, Krick-) im Windschatten; unter den Enten 1 Singschwan (B. Stemmer).

 

Regenüberlaufbecken im Soester Norden: 1 Silberreiher versucht, nicht vorhandene Fische zu fangen (B. Stemmer).

 

8. Februar 2020

DieKlostermerschsüdl. der Lippe ist im westlichen Abschnitt größtenteils überflutet. Am Nachmittag wurden u.a. beobachtet: 9 Silberreiher, 5 Graureiher, 53 Kanadagänse, 76 Graugänse, ca 70 Stockenten, 8 Schnatterenten, 34 Pfeifenten, 9 Krickenten, 46 Reiherenten, 9 Tafelenten (6, 3), 23 Bläßhühner, 2 Teichhühner, 19 Kormorane (Schlafplatz in den Pappeln am Nordufer), 4 Waldwasserläufer, 4 Bekassinen, 8 Kiebitze, 4 Bergpieper, 1 Raubwürger, ca 40 Wacholderdrossseln, 14 Stieglitze, 6 Erlenzeisige (C. Husband).

Die Weißstörche in der Disselmersch zeigen erste Frühlingsgefühle (H. Meierjohann).

 

7. Februar 2020

Heute standen bis zum Morgengrauen ca. 250 Kraniche in den Ahsewiesen, außerdem ist der erste Storch angereist (W. K. Suermann).

In der Disselmersch am Mittag ca. 200 Krickenten, mind. 50 Graugänse, 1 Silberreiher, ungezählte Schnatterenten und Pfeifenten, 8 Blässhühner, 1 Zwergtaucher, 20 Stockenten, 2 Nilgänse, 3 Elstern, 1 Mäusebussard (O. Kerber).

In der Hellinghauser Mersch rasten die beiden Turmfalken auf dem Storchennest, auf dem Wasser lassen sich Möwen und Silberreiher und weitere Vogelarten treiben (E. Teigeler).

Im Winkel vormittags2 Graureiher, 2 Reiherenten (1,1), 2 Höckerschwäne (1,1), 2 Mäusebussarde, 2 Eichelhäher, ca. 50 Krickenten, 2 Blässhühner, 7 Stockenten (5,2), 2 Eisvögel (1,1), 2 Schwanzmeisen, 5 Rabenkrähen (O. Kerber).

60 Kraniche über Kirchwelver. Sie fliegen in Richtung Osten weiter (M. + U. Jaguschewski).

 

Störche im Steinhorster Becken. Außerdem 2 Rostgänse im Hintergrund (U. Loleit).

In einer Feldflur südöstlich von Soest  eine Sumpfohreule um 18 Uhr am Rand einer Dauerbrache einen Mäusebussard angreifend (H. Illner).

6. Februar 2020

In der Hellinghauser Mersch 141 Lachmöwen, 66 Stockenten, 7 Pfeifenten, 13 Schnatterenten, 31 Krickenten, 43 Graugänse, 18 Kanadagänse, 4 Nilgänse, 1 Saatgans, 6 Höckerschwäne, 6 Graureiher und 14 Silberreiher (P. Salm).

5 Kraniche in den Ahsewiesen (W.K. Suermann).

5. Februar 2020

In Soest  in der Morgendämmerung der erste leise Gesang einer Amsel (H. Illner).

In der Disselmersch  sind heute die Wasservogelbestandszahlen weiter stark zurückgegangen. Lediglich 8 Silberreiher, 2 Zwergtaucher, 28 Kanadagänse, 32 Graugänse, 28 Stockenten, 3 Schnatterenten, 74 Krickenten, 12 Pfeifenten und 2 Reiherenten. 8 Tundrasaatgänse überflogen das Gebiet nach Osten. Außerdem 9 Bläßhühner, 2 Kiebitze, 1 m Habicht, 1 Wanderfalke, 1 Eisvogel, 13 Bergpieper, 3 Bachstelzen.  2 Weißstörche bauten den Horst aus (C. Husband).

 

In den Ahsewiesen  4 Silberreiher, ca 130 Bläßgänse, 26 Graugänse, ca 80 Stockenten, 26 Schnatterenten, 26 Krickenten, ca 80 Pfeifenten, 2 Reiherenten, 1 m Moorente, 12 Bläßhühner, 45 Höckerschwäne, ca 120 Kiebitze, 1 Waldwasserläufer, 3 Steppenmöwen (1 ad./subad., 2 im 2. KJ), 1 weibchenfarbene Kornweihe, 19 Bachstelzen, 5 Bergpieper, mind. 5 Rohrammern (C. Husband).

 

Wieder ließ sich das Grünspecht-Männchen imLohner Gartenblicken, dessen perönliches Kennzeichen ein schwarzer Punkt auf der weißen Iris des rechten Auges bei 10 Uhr ist. Der Vogel wurde hier bereits im September 2017 zum ersten mal gesehen. Inzwischen ist das Rot in seinem Bartstreif optimal ausgeprägt (H. Vierhaus). 

3. Februar 2020

In der Disselmersch  3 Silberreiher, 200 Krickenten (152, 48), 20 Pfeifenten (10, 10),  16 Stockenten (6, 10), 12 Schnatterenten (7, 5), 16 Reiherenten (11, 5), 8 Bläßhühner, 21 Kanadagänse, 2 Graugänse (C. Husband); dort morgens (7.25-8.05 Uhr) an den Schlafplätzen 750 Blässgänse, 1 Tundrasaatgans, 440 Kanadagänse, 45 Nilgänse, 11 Silberreiher, 2 Weißstörche (W. Pott).

 

In den Ahsewiesen  u.a. 16 Silberreiher, 8 Graureiher, mind. 700 Bläßgänse (die mit dem Halsring E4E ist immer noch anwesend), 1 Tundrasaatgans, 36 Graugänse, 12 Kanadagänse, mind. 120 Stockenten, 22 Schnatterenten, ca 70 Pfeifenten, ca 20 Krickenten, 1 m Moorente (die mit dem weißen Züchterring), 12 Bläßhühner, mind. 100 Kiebitze, 2 Waldwasserläufer, 16 Bachstelzen, 9 Bergpieper (C. Husband).

2. Februar 2020

Nordwestlich von Hs. Nehlen  (bei Berwicke) auf einem Acker ca. 500 Blässgänse (J. Drüke).

In der Lippeaue "Aburg"  östlich der Rommerschbrücke in Lippborg dehnt sich nach den Regenfällen gestern und heute nun endlich das Wasser am Rand der Aue aus. Im Rahmen einer Ausgleichsmaßnahme der Gemeinde konnten wir hier vor zwei Jahren den Talentwässerungsgraben stopfen. Die Grundwasserstände in den 3 m höher liegenden Flächen nördlich angrenzend an die Lippeaue waren in den trockenen Jahren 2018 und 2019 offenbar so stark abgesunken, dass bis letzte Woche die Aue noch trocken dalag. Nun hatten sich 30 Stockenten, 18 Schnatterenten, ein Silberreiher und eine handvoll Kanadagänse hier eingefunden (J. Drüke).

Vormittags im  Winkel 2 Eichelhäher, 5 Schwanzmeisen, 2 Blaumeisen, 2 Höckerschwäne, 1 Ricke und 1 Blässhuhn (O. Kerber).

Gegen Mittag in derDisselmersch : 1 Mäusebussard, mind. 42 Stockenten, mind. 12 Reiherenten (3w/9m), 1 Kanadagans, 2 Nilgänse, ca 200 Krickenten (vereinzelt mit Balzverhalten), mind. 4 Blässhühner, 1 überfliegender Wanderfalke scheuchte 2 Mal alle Enten auf, 2 Kiebitze, 1 Ricke und 1 Weißstorch an der Zufahrt zur Disselmersch (O.Kerber).

1. Februar 2020

In der Lusebredde  u.a. 125 Blässgänse, 2 Weißwangengänse, 8 Saatgänse (B. Beckers).

Östlich von Lippborg  nördlich der Lippeaue mind. 550 Blässgänse (B. Beckers).