Nachrichten 2011
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/11Herbstspinne-Metellina_merianae.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/11Herbstspinne-Metellina_merianae.jpg'

Nachrichten 2011

Spinnen in der Biologischen Station der ABU

Zebra-Springspinne (H. Vierhaus)Die Biologische Station der ABU in der alten Lohner Wassermühle ist auch Lebensraum für allerlei Getier. Diese Krabbelviecher werden oft nur als Ungeziefer angesehen. Besonders in den unteren, wassernahen und nicht genutzten Räumen leben Spinnen, deren Beute zu einem erheblichen Teil Zuckmücken sind, die aus dem durchströmenden Wasser aufsteigen. Einige der im und am Mühlengebäude festgestellten Spinnenarten zeigen die folgenden Bilder. Eine Kolonie der Finsterspinnen befindet sich in den Fugen der Wand unmittelbar über dem Wasser im Turbinenraum (1). Es ist einmal die Finsterspinne (Amaurobius fenestralis) selbst (2, 3) aber auch die nahe verwandte Kellerspinne (Amaurobius ferox) (4, 5). Beide bauen bläulich schimmernde Netzteppiche um ihre Wohnröhren, aus denen sie nur nachts hervor kommen. Die große, auch in trockene Räume vordringende Hauswinkelspinne (Tegenaria atrica) (6) zeichnet sich durch scheinbar unordentliche Gespinste in irgend welchen Ecken der Räume aus. Taucht solch ein Wesen mal in der Wohnung auf, sorgt das regelmäßig für erhebliche Aufregung zumindest bei einigen der Familienmitglieder. Unter der Decke des Turbinenraumes hat sich ein Brückenspinne (Larinioides sclopetarius), eine nahe Verwandte der Kreuzspinne, eingestellt (7). Das große Weibchen geht hier ein Techtel-Mechtel mit einem Männchen ein (8, 9). Der Ärger aller Hausfrauen ist die Zitterspinne  (Pholcus phalangioides) (10), die ganz lockere Gespinste in Ecken und Winkeln, gerne unter der Decke und an sehr trockenen Plätzen, webt. Bei drohender Gefahr versetzt dieser "Langbeiner" sich und das Netz in Schwingungen, wohl in der Hoffnung so für einen an ihr interessierten Kleinvogel unangreifbar zu werden. Im ewigen Dunkel lebt unter der Brücke zur Mühle die Herbstspinnenart Metellina merianae (11). Schließlich lassen sich an der Hauswand auch im prallen Sonnenschein agile Springspinnen, hier ein Zebraspringspinne (Salticus spec.) (12), beobachten. Springspinnen bauen keine Netze, da sie ihre Beute im Sprung packen. Allerdings sichern sich die Tiere dabei doch durch ein "Seil", also durch einen gesponnenen Seidenfaden. Mit ihren großen "Scheinwerfer-Augen" können Springspinnen ihre Opfer sehr genau anvisieren.
Sicherlich ist das nur ein kleiner Ausschnitt aus der Vielfalt der Spinnenarten, die mit uns in Häusern leben. Die Mehrzahl weiterer Arten ist aber ziemlich klein und eine Bestimmung muss einem erfahrenen Fachmann überlassen werden (H. Vierhaus).
Eine Kolonie der Finsterspinne im Mauerwerk (H. Vierhaus)Finsterspinne (H. Vier haus)Ein Männchen der Finsterspinne (H. Vierhaus)Kellerspinne (H. Vierhaus)Kellerspinne (H. Vierhaus)Hauswinkelspinne (H. Vierhaus)Brückenspinne mit potentieller Beute (H. Vierhaus)Brückenspinnen, Paarung (H. Vierhaus)Brückenspinnen bei der Paarung (H. Vierhaus)Zitterspinne (H. Vierhaus)Herbstspinne (Metellina merianae) (H. Vierhaus)Zebra-Springspinne (H. Vierhaus)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens