Nachrichten 2010

Nachrichten 2010

Marderhund im Kreis Soest

Marderhund (A. Maas)Ein Marderhund wurde am 21. Oktober von Herrn Anton Maas bei Geseke-Störmede in einer Falle für Raubwild gefangen. Dies ist der erste sichere Nachweis dieser Art im Kreis Soest. Der ostasiatische Marderhund wurde bereits in den 1920er Jahren im Westen der Sowjetunion angesiedelt und hatte sich von dort langsam über den ganzen Osten Europas ausgebreitet. In den neuen Bundesländern ist dieser kleine Wildhund, der als „Gemischtköstler“ nasse Lebensräume liebt, inzwischen recht häufig. Aus Westfalen dagegen gibt es nur aus den Kreisen Höxter und Paderborn mehrere Meldungen, während im übrigen Land Marderhundfeststellungen Ausnahmen sind.

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens