Beobachtungen 2015

27. August 2015

Bei starkem Südwestwind, 20°C und bedecktem Himmel flog die erste Weihe, eine Rohrweihe, 6:06 Uhr von dem Schlafplatz bei Ruhne, einem Rübenfeld, auf (Sonnenaufgang ca. 6:30 Uhr). Zwei diesjährige Wiesenweihen flogen aus dem benachbarten Rübenfeld nach 6:20 Uhr, die letzte erst 7:03 Uhr auf. Eine der beiden Wiesenweihen trug den weißen Ring Q3, die andere einen mit Q.(?), wahrscheinlich Q4. Die Jungvögel Q3 und Q4 stammen vom 2,3 km WNW gelegenen Brutplatz bei Vierhausen. Beide blieben eng zusammen, auch als sie aufflogen.
Die nachfolgende Erfassung von Greifen im Großraum von Vierhausen bis Gerlingen ergab keine weiteren Weihen und neben einigen Mäusebussarden und Turmfalken nur 2 Rotmilane und 1 oder 2 Baumfalken. Ursache dafür dürfte die geringe Zahl von Getreidestoppelfeldern sein, was durch den schnellen Umbruch der vorhandenen und die diesjährg starke Ausdehnung des Mais- und Rübenanbaus (nun etwa geschätzt 1/4 Flächenanteil in diesem Raum) bedingt ist. Ein dort seit einem Jahrzehnt tätiger Biobetrieb hatte aufgegeben, alle seine Flächen um Ruhne herum wurden in diesem Frühjahr mit Mais bestellt und wohl mit Gülle aus dem Münsterland gedüngt, zumindest legte dies das Autokennzeichen Coesfeld am Gülleschlepper nahe (H. Illner).
Blick von Norden auf Ruhne mit ausgedehnten Mais- und Rübenflächen (27.8.2015, H. Illner)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens