Beobachtungen 2010

Beobachtungen 2010

22. Dezember 2010

In den Ahsewiesen ein Kranich mit hängendem linken Handflügel; dieser Vogel ist offenbar schon länger im Gebiet. Vielleicht ist er an der Hochspannungsleitung verunglückt. Der Kranich findet im Schnee nur noch wenig Nahrung, ist aber sehr scheu und damit störungsempfindlich. Er bekommt nun Futter angeboten - hoffentlich nimmt er es! Im Kerngebiet 1 m Kornweihe (M. Bunzel-Drüke), eine juvenile Kornweihe, ein Merlin sowie etwa 70 Saatgänse, die gemeinsam mit Graugänsen rasteten. Ein Graureiher schlich sich in offensichtlicher Angriffsabsicht an drei rastende Feldlerchen an, die aber die Gefahr rechtzeitig erkannten (A. Müller).
IMG_0849-Kranich-600pGoldammern auf Strohballen (A. Müller)Goldammern auf Strohballen (A. Müller)Männliche Goldammer (A. Müller)Männlicher Grünfink an Hagebutten (A. Müller)Viele Mäusebussarde leiden offenbar sehr unter Nahrungsknappheit und zeigen wie dieser Jungvogel eine sehr geringe Fluchtdistanz (A. Müller)Auch die Turmfalken lassen jetzt oft eine starke Annäherung zu (A. Müller)

Bei Balksen bis zu 3 Mäusebussarde an einem überfahrenen Hasen - so etwas nennen die Amerikaner wenig zartfühlend "road pizza". Ich habe den Hasen (oder besser gesagt die Reste davon) auf's Feld geworfen, damit die sehr hungrigen und unachtsamen Bussarde nicht auch noch überfahren werden (M. Bunzel-Drüke).
IMG_0932-Mb-800pMäusebussard (M. Bunzel-Drüke)Mäusebussard beim Frühstück (M. Bunzel-Drüke)Ziemlich zäh! (M. Bunzel-Drüke)Die letzten Reste (M. Bunzel-Drüke)

Am Großen Teich von Soest trafen sich heute Möwen aus verschiedenen Herkunftsländern. Von etwa 55 Lachmöwen waren drei mit Metallringen einer Vogelwarte beringt. Alle drei Ringe konnten komplett abgelesen werden. Ein Vogel kam aus Finnland, einer aus Schweden und einer aus Polen. Ein multikultureller Mix also und ein schöner Beweis dafür, dass Möwen aus Nord- und Osteuropa im Kreis Soest überwintern. Und dabei ist es auch gar nicht ungewöhnlich, dass Lachmöwen in der Mitte von Städten auftreten. Viele suchen ganz gezielt Innenstädte zum Überwintern auf. Hier gibt es immer genügend Futter, sei es an Pommesbuden, auf Weihnachtsmärkten oder an Parkteichen, wo Enten gefüttert werden.
Auf jeden Fall lohnt es immer auch auf die Beine von Vögeln zu schauen. Ringe können viel über Vögel verraten, wie zum Beispiel Alter, Herkunftsort, Geburtsort oder auch Zugwege. Ein Blick lohnt sich immer. Sobald die Beringungsdaten der drei Lachmöwen bekannt sind, werden sie natürlich auch hier mitgeteilt. (A. Hegemann)
Ich will auch was vom Brot. Foto: Arne Hegemann.AH-Pole-Finne-800p1AH-Schwede_-Pole-800pAH-Schweden-800p1AH-schwedischer_Ring-800p
2 Weißstörche auf Dächern in Völlinghausen-Möhnesee (E. Schulte)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens
NaTour - Naturführungen im Herzen Westfalens
LIFE BOVAR - Ein EU-Projekt des NABU Niedersachsen