Beobachtungen 2010

Beobachtungen 2010

17. Januar 2010

Im Lohner Klei im strömenden Regen 5 Mäusebussarde und 1 adulter Raufußbussard (M. Bunzel-Drüke).
altAn der Kompostierungsanlage am Hellinghauser Weg bei Lippstadt 1 m Grauspecht, vermutlich an Schädelverletzung gestorben (Dr. Deluweit). Grauspechte kommen normalerweise nur im Sauerland vor.

18. Januar 2010

In den Ahsewiesen 4 Silberreiher (M. Bunzel-Drüke).

16. Januar 2010

In den Ahsewiesen zeigten sich in der Dämmerung wieder 3 Sumpfohreulen. Außerdem 1 Wanderfalke. 60 Saatgänse überflogen zweimal das Gebiet. (M. Jöbges)
Zwischen Hultrop und den Ahsewiesen 63 Saatgänse auf einem Acker (B. Beckers)
Bei Vierhausen - Blumenthaler Haar - ein Raufußbussard. Dort auch ein Trupp von 21 Saatgänsen nahe der A44 landend.
(B. Glüer)
altaltaltalt



Auf der "Weihenwiese" auf der Blumenthaler Haar, wo B. Glüer morgens noch den bekannten Raufußbussard gesehen hatte, keine Vögel, sondern Leute mit einem Gleitschirm und einem "herumtollenden" Geländewagen, außerdem mehrere Hundebesitzer mit ihren freilaufenden Tieren. Ein Wanderfalke verfolgte eine Taube vom Kamm der Haar hinunter bis auf Höhe der Autobahn - wie die Jagd ausging, konnte ich leider nicht sehen (M. Bunzel-Drüke).

altIn den Ahsewiesen u.a. eine m Kornweihe
(M. Bunzel-Drüke, O. Zimball).


altAuf dem wieder Wasser führenden Spenner See bei Erwitte neben vielen Silber- und Sturmmöwen u.a. 42 Blässrallen und mind. 8 Schnatterenten. Interessant ist, dass der Steinbruchsee nicht wie die meisten anderen Stillgewässer zugefroren war. Das zeigt, dass die Wasserfläche kein Oberflächen-, sondern Grundwasser ist (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball).
altAn der Kompostierungsanlage Anröchte viele Silbermöwen und einige Sturmmöwen
(M. Bunzel-Drüke, O. Zimball).


15. Januar 2010

Der im November 2009 in einem Vorgarten in Werl gefundene beringte Sperber ist am 05.07.2007 als Nestling in Pöytyä in der Region Turku in Südwestfinnland beringt worden. Er hat damit eine Zugstrecke von 1373 km zurückgelegt. (D. Hegemann). Nachfragen beim Beringer Jari Valkama, der im Beringungszentrum in Helsinki an dem finnischen Beringungsatlas arbeitet, ergaben, dass der Sperber noch 5 Geschwister hatte, insgesamt waren es 5  Weibchen und 1 Männchen (H. Illner)

Auf der Lippe zwischen der Mündung der Flutrinne in der Disselmersch und der Flutrinne in der Todtenmersch haben wir während unserer Elektrobefischungen folgende Beobachtungen gemacht: ca. 120 Stockenten, 14 Krickenten, 8 Pfeifenten, 2 Schnatterenten (m und w), 13 Reiherenten, ca. 105 Blässhühner, 3 Teichhühner, 2 Zwergtaucher, 1 Kanandagans, 3 Nilgänse, 1 ad. m Habicht, 3 Elstern, 2 Graureiher, 2 Kormorane, 1 Bekassine (am Lippeufer sitzend), 1 Zwergschnepfe (am Ufer der Flutrinne in der Todtenmersch), außerdem überfliegend ca. 85 Blässgänse, 42 Graugänse, ca. 120 "graue Gänse" (nur von hinten gesehen), 1 Silbermöwe, 2 Sturmmöwen; im Wasser stellten wir u.a. folgendes fest: 8 Groppen in der Todtenmersch, 2 Bitterlinge und 1 Bachneunauge in der Disselmersch, 1 in der Lippe treibender frischtoter Steinmarder, 1 in der Lippe (Meermersch) schwimmender sehr lebendiger Nutria, außerdem Nutriaspuren am Mündungstrichter der Flutrinne in der Disselmersch. (M. Bunzel-Drüke, G. Barcinski, M. Scharf)

Am Haarkamm östlich von Vierhausen heute ein Raufußbussard (adultes Männchen) erfolgreich Mäuse jagend auf der so genannten "Weihenwiese". Auch einem benachbarten Mäusebussard gelang es, trotz geschlossener Schneedecke, nach wenigen Versuchen eine Maus zu erbeuten. Der Raufußbussard wurde dort bereits am 14.01. von B. Glüer entdeckt, schöne Fotos des Vogels sind unter www.oagkreisunna.de zu sehen. Schon am 13.01. beobachtete B. Glüer einen Raufußbussard bei Wickede-Schlückingen (ebenfalls ein adultes Männchen, offenbar aber ein anderer Vogel). Es sollte also verstärkt auf die Art geachtet werden, hohe Schneelagen in Nord- und Ostdeutschland dürften das Auftreten in Mittelwestfalen begünstigen (W. Pott, A. Langer, J. Hundorf)

Ein Spaziergang von Lippstadt über Lipperode nach Bad Waldliesborn brachte folgende Sichtungen: Im grünen Winkel gab zwei Tafelenten (1m,1w) und an der Lippe nahe der Bellevue die Überreste eines Kormorans, an welchen zwei Rabenkrähen fraßen. Hier auch ein Zwergtaucher in der Lippe. An der Burgruine in Lipperode war eine Sumpfmeise unterwegs, ein Graureiher ließ sich nieder und eine Sturmmöwe flog über. Nahe der Bruchstraße in Lipperode saß ein Steinkauz auf einem Kopfbaum. Ein weiterer Steinkauz saß an seinem Stammplatz in einer Kopfweide vor dem Zachariassee. Am Zachariassee gab es neben sehr vielen Stockenten im eisfreien Bereich drei Reiherenten und einen Mandarinerpel. Außerdem waren zehn Kormorane, ein Wanderfalke und eine Heckenbraunelle dort. Auf einer vorgelagerten Weide waren unter zahlreichen Graugänsen auch einige Blässgänse. In den Erlen 6 Stieglitze und 19 Stare in einer Birke über einem nicht abgedeckten Tierfutterdepot eines Bauernhofes nahe dem Zachariassee. Am Boker Kanal gab es nochmal eine Sumpfmeise und in Lipperbruch ein Turmfalkenweibchen auf der Spitze einer Pappel. Zum Abschluss gab es dann noch einen Schwarm von etwa 250 Buchfinken, abwechselnd auf einem Baum bzw. in einem Senffeld bei Bad Waldliesborn. (S. Schweineberg)

11. Januar 2010

Am Zachariassee um 13.00 Uhr 1 Wanderfalke (R. Schlepphorst)

13. Januar 2010

Um 17.00 Uhr fliegen am Zachariassee 10 Kraniche ein und landen auf der Halbinsel. Die Erstbeobachtung über diese 10 Kraniche stammt vom 03.11.2009. Außerdem 6 Silberreiher. Mehrere Ketten von Bläss- und Graugänsen landen auf den kleinen, eisfreien Restwasserflächen. Am Schlafplatz keine Kormorane. (R. Schlepphorst)
In den Ahsewiesen u.a. 1 Brandgans, 6-7 Turmfalken (A. Müller)

14. Januar 2010

In den Ahsewiesen 6 Sumpfohreulen. (A. Müller, B. Beckers)
altaltalt

12. Januar 2010

In der Morgendämmerung ca. 6.000 Saatkrähen und Dohlen östlich von Soest im Bereich der Kreuzung B 1- B 475 (H. Illner)
In den Ahsewiesen jagen nachmittags mindestens 4 Sumpfohreulen. Eine weitere an der Dolberger Straße ca. 1,5 km westlich von Lippborg. Die Eulen in den Ahsewiesen waren trotz Schneelage sehr erfolgreich: ich habe in etwa einer halben Stunde zwei Eulen mit erbeuteten Mäusen gesehen. Beide wurden von einem Turmfalken attackiert, der ihnen die Beute streitig machte. Vielleicht profitieren die Turmfalken von der Anwesenheit der Eulen? (A. Müller)

10. Januar 2010

In der Klostermersch u.a. mehr als 50 Tafelenten, 2 - 3 wf Zwergsäger (diesmal habe ich 2 zusammen und einen allein gesehen), ca. 210 Graugänse mitten im Gebiet rastend und weitere 44 niedrig überfliegend, 1 weiße Hausgans, ca. 200 Saatgänse nach Osten fliegend, 1 Wanderfalke, nur wenige Stieglitze (M. Bunzel-Drüke).

In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg u.a. 1 Sperber, 1 Misteldrossel auf dem Eis herumhüpfend, ca. 180 Saatgänse kreisend und dann etwa die Hälfte der Gruppe bei Graugänsen auf dem Eis landend, die anderen Saatgänse noch Nordosten abfliegend; die Flutrinne fließt nicht mehr, und die Wasserfläche ist jetzt fast zugefroren (M. Bunzel-Drüke).

In Flerke 1 Misteldrossel, 1 km östlich von Werl (Bergstraßer Weg) ca. 800 Saatkrähen, die überwiegend an Fallobst (Birnen) fressen (H. Illner)
altaltaltaltalt



Am Zachariassee 75 Saatgänse und 10 Kraniche im Schneegestöber. (R. Lodenkemper)

altaltIn den Ahsewiesen suchte eine Sumpfohreule Schutz unter einem Binsenbult nahe des Beobachtungsturms. (B. Stemmer)


Grauspecht-Weibchen in Völlinghausen am Möhnesee an einer Winterfutterstelle (P. Roffmann)

7. Januar 2010

In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg noch immer offenes Wasser in der Aue, weil die überschwemmten Bereiche durch die Flutrinnen vorerst weiter mit "warmem" Lippewasser versorgt werden. Hier konzentrieren sich jetzt die Wasservögel. Große Scharen von gemischten Gänsen und Enten waren anwesend, u.a. auch Schnatter-, Pfeif- und Krickenten, außerdem immer noch viele Pieper. Eine Zählung war wegen des Bodennebels aber nicht möglich. In der Nähe des Beobachtungshügels noch immer ein Großer Brachvogel, außerdem ein einsamer Kiebitz (M. Bunzel-Drüke).
Morgens ca. 85 Saatgänse über Soest ziehend (A. Müller)

8. Januar 2010

In der Hellinghauser Mersch (Anglerweg ) u.a. 101 Graugänse, 141 Blässgänse, 57 Kanadagänse, 6 Nilgänse, 344 Stockenten, 19 Schnatterenten, 28 Krickenten, 44 Pfeifenten, 29 Blässrallen, 3 Höckerschwäne, 1 Grauammer, ca. 30 Wiesenpieper. (J.Behmer)
In der Klostermersch bei einer Zählung des gesamten Gebietes u.a. 3 Zwergtaucher (ziemlich wenig), 9 Kormorane, ca. 300 Graugänse und eine Hausgans (auf der Nordseite am Rand des Gebietes fressend und im Schnee herumliegend), 53 Kanadagänse, 15 Nilgänse (davon eine verletzt oder krank), 1 Saatgans, 1 Streifengans, ca. 500 Stockenten, 53 Krickenten, 44 Pfeifenten (eine davon wie auch mehrere Stockenten mit "Löchern" in den Schwingenfedern, wie sie von Schrotschüssen verursacht werden), 56 Tafelenten (ziemlich viele für die Klostermersch), 46 Reiherenten, 1 - 2 wf Zwergsäger (entweder hielt sich derselbe Vogel erst im Osten und dann im Westen des Gebietes auf oder es waren zwei), nur 41 Blässrallen, 6 Bekassinen (5 am Lippeufer und 1 an einer eisfreien Dränageausmündung), 1 Waldwasserläufer, 10 Wiesenpieper (davon einer mit vereisten Schwanzfedern), 1 singende Kohlmeise, ca. 40 Erlenzeisige, ca. 460 Stieglitze in zwei großen Schwärmen gemeinsam mit ca. 45 Grünlingen, 1 m Sperber und eine wf Kornweihe, die den Kleinvögeln so weit ich sehen konnte erfolglos hinterherjagten (M. Bunzel-Drüke).
altaltaltalt

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens
NaTour - Naturführungen im Herzen Westfalens
LIFE BOVAR - Ein EU-Projekt des NABU Niedersachsen