Beobachtungen 2010

Beobachtungen 2010

26. März 2010

Erster Hausrotschwanz (1 m) in Bad Sassendorf (H. Illner)
In den Ahsewiesen am späten Nachmittag u.a. 12 rastende Kraniche, 1 jagender Wanderfalke, 1 Sperber, 1 Rotmilan und 8 unmittelbar vor dem Turm nach Osten durchziehende Rauchschwalben. Ein Nilgans-Paar hat den Storchenhorst besetzt und gegen die Weißstörche (leider) erfolgreich verteidigt. (M. und G. Wenner)
Nilgaense_Wenner_IMG_3649



Um 22 Uhr trötend und sehr niedrig mind. 8 Kraniche über Bad Waldliesborn (S. Schweineberg).

25. März 2010

In den Ahsewiesen heute vormittag u.a. 12 Kampfläufer, 11 Waldwasserläufer, 15 Goldregenpfeifer, 1 Weißstorch (ca. 10 min auf dem Nest, dann nach Norden abfliegend), 50 Kraniche nördlich ziehend, 6 Silberreiher, 6 Große Brachvögel, 31 Bekassinen einfliegend, 1 w Rohrweihe, 1 Grünsprecht (W. Pott, G. Wenner).
Außerdem in den Ahsewiesen: mind. 8 Zwergtaucher beim Berwicker Weg, 1 Haubentaucher, 8-10 Silberreiher, 2 Blässgänse, viele balzende Brachvögel (mind. 6 Paare nördlich der Ahse), 1 Rostgans, 2 Rauchschwalben, 6-8 Wiesenschafstelzen, 2 Bergpieper. Außerdem wurden Grasfroschlaich, Erdkröten und der erste Laubfrosch gesehen und gehört. (A.Müller)
DSC_1281_AUSSCHNITTDSC_1411DSC_1342_ausschnitt_700DSC_1488_ausschnitt_700DSC_1546_ausschnitt_700



1 wf Kornweihe jagt östlich Ostönnen; 1 Rotmilan östlich Katrop (H. Illner)
Am Lattenberg (Kreisgrenze Soest / Hochsauerland) 2 überfahrene Fichtenkreuzschnäbel (m und w), außerdem mehrere Kreuzschnabelgruppen, die auf der Straße offenbar Salz aufnahmen (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball).
In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg unkende Erdkröten und rufende Grünfrösche (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, H. Kampf).
Am Margaretensee im abgesperrten Bereich nahe der B 55 2 Austernfischer, hier flog auch ein Grünspecht auf; am Zachariassee ebenfalls 2 Austernfischer, 2 Silberreiher, 4 trillernde Große Brachvögel (2 Paare), 1 Steinkauz, 1 Weißwangengans, 1 Weißstorch, 22 rastende (?) Kiebitze, 6 balzende Kiebitze, 4 kreisende und 2 sitzende Mäusebussarde, 1 überfliegender Wanderfalke, 4 Hohltauben; bei Wadersloh knapp außerhalb des Soester Kreisgebietes 1 Rotmilan auf Nahrungssuche (S. Schweineberg).

24. März 2010

In den Ahsewiesen u.a. 3 Uferschnepfen, 3 Rotschenkel, 2 Waldwasserläufer, 5 Goldregenpfeifer. (B. Beckers)
In der Disselmersch einschl Winkel (ohne Lippe) u.a 1 Silberreiher, 28 Graugänse, 26 Kanadagänse, 2 Nilgänse, 1 Zwergtaucher, 100 Blässrallen, 35 Pfeifenten, 85 Krickenten, 1 Spießente, 1 Schnatterente, 1 Löffelente, 6 Kiebitze, 2 Waldwasserläufer, mind. 3 Bekassinen, 1 rufende Hohltaube (B. Beckers)
Gesang des Zilpzalps und der erste Hausrotschwanz in Bad Waldliesborn (S. Schweineberg)
1 Rotmilan bei Herringsen (H. Abeler).
Im Jahr 2007 kam es in der Hellwegbörde zu einer starken Vermehrung und Ausbreitung der Wanderratte, die wir auch an unserem Wohnhaus am Nordrand von Soest gehäuft feststellten. Als dann auch eine Ratte ins Haus eingedrungen war, entschlossen wir uns, zwei Totschlagfallen für Ratten an unserem Haus so versteckt aufzustellen, dass sie für Vögel und Igel unzugänglich sind. Von Oktober 2007 bis März 2008 fanden sich in den beiden immer wieder fängisch gestellten und mit Käse beköderten Fallen insgesamt geschätzt mindestens 15 Wanderratten, im Winter 2008/09 (ab hier wurden die Fänge notiert) waren es nur 3, in diesem Winter  9. Ab dem zweiten Winter zeichnete ich auch die Mäuse-Beifänge in den beiden Fallen auf: es waren insgesamt 7 Gelbhalsmäuse im Winter 2008/09 und keine im Winter 2009/10, 14 bzw. 7 Waldmäuse  und 6 bzw. 4 Rötelmause. Bemerkenswert sind die Fänge von Gelbhals- und Rötelmäusen, die eigentlich typische Waldbewohner sind. An unseren Garten grenzt zwar Brachgelände mit Büschen und Bäumen, trotzdem überrascht, dass diese beiden Arten sich so häufig nah am Haus aufhalten. Da die meisten Fänge dieser beiden Arten in den Wochen nach dem herbstlichen Laubfall gelangen, ist anzunehmen, dass die Mäuse am Haus hinter gelagertem Holz einen trockenen, windgeschützten Überwinterungsplatz suchten. Die Fänge sind übrigens eine beliebte Abwechslung auf dem eintönigen Speisezettel (meist Eintagsküken) der Greifvögel und Eulen in der Pflegestation in Lohne (H. Illner).
In Bad Waldliesborn sang heute noch ein zweiter Hausrotschwanz, im Park war eine Weidenmeise unterwegs und nahe der Glenne sang ein Fitis. In der Hellinghauser Mersch ließen sich vor dem neuen Aussichtshügel 175 Blässgänse nieder. Auch eine Rostgans hielt sich dort auf (S. Schweineberg).
Vom Anglerweg waren 3(2,1) Knäkenten, 2 überfliegende Silberreiher, 2 überfliegende Hohltauben sowie 9 aus dem Gebiet auffliegende Bekassinen zu beobachten (S. Schweineberg).
In Werl flogen unmittelbar vor meinem Auto 2 Wachteln nördlich des Mitfahrerparkplatzes Werl-Süd über die L 736 (früher B 516) (M. Wenner).
In der Woeste u.a. 3 Rostgänse (1 im Kerngebiet, 2 auf dem ebenfalls zum NSG gehörenden unmittelbar westlich angrenzenden Feld), 2 Nilgänse, mind. 81 Graugänse, mind. 56 Kanadagänse, 1 Hybridgans (wohl Hausgans x Graugans), 17 Stockenten, 8 Reiherenten, 6 Löffelenten, 1 m Mandarinente, 3 Silberreiher, 6 Graureiher, mind. 18 Kiebitze (inkl. angrenzender Felder), mind. 20 Rohrammern, 4 Schwanzmeisen, mind. 6 Zilpzalpe, 1 trillernder Zwergtaucher, 1 Haubentaucher, 1 Singdrossel (mit Vollgesang) und 1 Rauchschwalbe; kein einziger Greif aber dafür vieeele schon sehr aggressive Mücken (M. Wenner).
Mandarin_m_webRohrammer_m_webRohrammer_w_webRostgans_webSchwanzmeise_webSilberreiher_webSingdrossel_webZilpzalp_web




23. März 2010

In den Ahsewiesen am Berwicker Weg u.a. 2 balzende Zwergtaucherpaare, 2 Blässgänse, 1 Schafstelze (M. Bunzel-Drüke).
Der erste Zilpzalp-Gesang aus dem "Garten" des katholischen Krankenhaus in Lippstadt (S. Schweineberg)
1 Weißstorch an dem großen Wiesentümpel südöstlich des Zachariassee sowie 2 "dudelnde" Große Brachvögel, 4 Silberreiher, 1 Kiebitz im Umfeld des Zachariassees (G. Menting)

22. März 2010

Vogelzählung in der Klostermersch: bei noch erhöhtem Wasserstand relativ wenige Wasservögel auf der Lippe, Aue jedoch nicht mehr überschwemmt; u.a. 1 Zwergtaucher trillernd, 4 Haubentaucher (davon ein Paar schon beim Nestbau), 5 Kormorane, 2 Graureiher, 1 Silberreiher, 1 Weißstorch (erst auf dem Kunstnest, auch klappernd, später über der Lippeaue kreisend), 42 Graugänse (überwiegend in Paaren, aber noch nicht brütend), 1 Streifengans (offenbar mit einer Graugans verpaart), 27 Kanadagänse, 8 Nilgänse, 4 Pfeifenten (2,2), 20 Schnatterenten, 54 Krickenten, nur 58 Stockenten, 1 Tafelente, 71 Reiherenten, 1 männliche Bergente (auf der Lippe, zunächst mit Reiherenten auffliegend, dann allein zurückkommend und etwas vertrauter), 2 Sperber (einer davon beringt), 4 Mäusebussarde, 2 Teichrallen, 67 Blässrallen, 24 Bekassinen, 2 Zwergschnepfen, 4 Hohltauben (z.T. singend), 39 Ringeltauben, 2 Grünspechte, 2 Buntspechte, 1 Feldlerche, 4 Wiesenpieper, 4 Bachstelzen, 2 Gebirgsstelzen, 2 Wacholderdrosseln, 1 Rotdrossel, 24 Stare, 74 Stieglitze, Erstgesang Fitis, 4 Elstern, 27 Dohlen, 23 Rabenkrähen, 2 Rehe, mehrere Laichballen vom Grasfrosch (M. Bunzel-Drüke)
altaltalt

21. März 2010

Auf einer Exkursion durch die Hellwegbörde 2 Kornweihen (1m, 1wf) und 2 Rebhuhnpaare im im Bereich Klieve, Sommerhof, 2 Rotmilane in der Feldflur Sintfeld bei Böckum. Hier auch pünktlich zum Frühlingsanfang singende Feldlerchen und balzende Kiebitze. Höhepunkt in dieser Hinsicht war aber die erste Rauchschwalbe in der Woeste. Hier auch u.a. 13,6 Schnatterenten, 3,3 Löffelenten und 4 Blässgänse (R. Joest, G. Krause, Fr. Rittmeister, S. Schweineberg).
In Soest-Paradiese blüht der Lerchensporn, an der Buddemühle bei Schwefe singt eine Gebirgsstelze (M. Bunzel-Drüke) 
In den Ahsewiesen ist das Weißstorch-Brutpaar komplett, der Partner ist eingetroffen. Außerdem u.a. 1 Haubentaucher, trillernde Zwergtaucher, 6 Silberreiher, 5 Reiherenten, mind. 8 Schnatterenten, mind. 115 Pfeifenten, mind. 13 Löffelenten, mind. 30 Spießenten, 6 Waldwasserläufer, 8 Rotschenkel, 1 Nutria (B. Beckers); um 14.30 Uhr 3 Weißstörche (2 auf dem Horst und ein dritter auf der Nahrungssuche), 6 Blässgänse, 31 Bekassinen, 1 Rauchschwalbe (D. Kötter)
In der Disselmersch um 14:00 Uhr zwei Weißstörche klappernd auf dem Horst (R. Jachomowski)
Im Lohner Klei 1 ad. Kornweihen-Weibchen jagend, nordöstlich Langenstraße ebenfalls eine wf Kornweihe jagend, südlich Langeneicke 1 Bekassine zwischen rastenden Kiebitzen und Staren (W. Halekotte)
Bei Benninghausen ein Rotmilan fliegend. Mittags in der Hellingauser Mersch am Anglerweg u.a. 4 Rauchschwalben, 35 (22,13) Pfeifenten, 2 (1,1) Spießenten, 1 klappernder Weißstorch auf der Nistplattform, 117 Blässhühner (S. Schweineberg)

20. März 2010

Erster singender Zilpzalp in Soest, 2 Rotmilane östlich Einecke, auf dem Meßtischblatt Werl erst in einigen Feldfluren wie Sönnern-Scheidingen und Ehningsen-Oberbergstraße einige balzende Kiebitze, auch Feldlerchen waren noch auffällig selten zu hören und zu sehen (H. Illner)
In den Ahsewiesen 2 "fußlahme" Kraniche rastend, um 11.35 Uhr 8 Kraniche niedrig über der Kernzone, eventuell im Gebiet gestartet (G. Goßmann, H. Knüwer, M. Bunzel-Drüke, O. Zimball); mittags u.a. 1 Zwergtaucher, 3 Graureiher, 4 Silberreiher, 1 Weißstorch, 1 Kormoran, 94 Graugänse, 8 Kanadagänse, 3 Nilgänse, 6 Blässgänse, 7 Höckerschwäne, ca. 120 Krickenten, ca. 100 Stockenten, 9 (5,4) Spießenten, 2m Löffelenten, 14 (10,4) Reiherenten, 98 Pfeifenten, 14 Schnatterenten, 6 Mäusebussarde, 3 Turmfalken, 85 Kiebitze, 13 Große Brachvögel, 3 Rotschenkel, 5 Waldwasserläufer, 8 Kampfläufer, 19 überfliegende Goldregenpfeifer, 15 Lachmöwen (H. Jühe, D. Kötter)
Im Berkenkamp nördlich von Lippborg singende Hohltaube; in der Lippeaue bei Hamm-Haaren 1 Silberreiher (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)
Mittags flog 1 Rotmilan über dem Arnsberger Wald östlich von Neheim, gegen 18.00 Uhr kreiste 1 Rotmilan über der A44 beim Rastplatz "Lohner Klei". (S. Schweineberg)

19. März 2010

In Lohne an der Biologischen Station Erstgesang eines Zilpzalp (M. Bunzel-Drüke)
Im Arnsberger Wald Grasfrösche in den Laichgewässern (O. Zimball)
In der Möhneaue bei Völlinghausen, nahe der Kanzelbrücke, um 10:30 Uhr ein das Gebiet überfliegender Kolkrabe und ein rufender Kleinspecht (H. Abeler)
Am Zachariassee 1 m Rohrweihe, 5 Silberreiher, 2 (1,1) Löffelenten. (T. Laumeier)
Morgens in den Ahsewiesen u.a. mind. 3 Zwergtaucher, 4-5 Silberreiher, 1 Wasserralle, 2 Kraniche, 1 Rostgans, mind. 300 Krickenten, mind. 60 Pfeifenten, mind. 25 Spießenten, über 100 Kiebitze, ca. 40 Goldregenpfeifer, 2 Kampfläufer, 3 Waldwasserläufer, 1 Uferschnepfe, 1 Rotmilan, 1 schlichte Kornweihe durchziehend, 1 w Rohrweihe, 1 Heidelerche, sehr viele Rohrammern (A. Müller); nachmittags außerdem u.a. 1 singender Zilpzalp, trillernde Zwergtaucher am Berwicker Weg, viele Krickenten, 35 + 58 Kraniche kurz vor 17.00 Uhr Richtung Nordosten überfliegend und Ankunft eines Weißstorches, vielleicht das Männchen des Brutpaares: Der Vogel klapperte schon beim Anflug auf den Horst, schien dann das Nest mit Klappern und Verbeugungen zu begrüßen, bevor er schließlich in der Kernzone auf Nahrungssuche ging (G. Wenner, M. Wenner, M. Bunzel-Drüke)
Weistorch-MW-800pWeistorch_2-MW-800pSilberreiher_DSC_0791-AMalt Brachvogel-MW-20100319-800IMG_1372-600phIMG_1355-600ph-Silberreiher

18. März 2010

Zitronenfalter_RJDer Frühling kommt endlich: Im Arnsberger Wald im Tal der Kleinen Schmalenau flogen heute viele Zitronenfalter, ausserdem waren Larven der Blauflügel-Prachtlibelle und der Zweigestreifen Quelljungfer zu finden (R. Joest,  S. Trukawa, Prof. Wagner, J. Wrede,  O. Zimball).

Erstgesang des Zilpzalps in Bad Sassendorf, dort auch Zitronenfalter und Tagpfauenauge fliegend (E. van Haut).
In der Woeste u.a. 31 Schnatterenten, aber nur sehr wenige Stockenten, 6,3 Löffelenten, 1,1 Spießenten, mind. 5 Krickenten, mind. 2 Bekassinen, 4 Kormorane, 2 Silberreiher (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)
Auf dem Möhnesee u.a. 24 Löffelenten, 2 Spießenten, ca. 60 Schellenten, 27 Gänsesäger, 1 Ohrentaucher (auf dem Hevearm), an der Möhne 1 Paar Wasseramseln singend und beim Nestbau, bei Mutti Höcker 1 rufender Mittelspecht, 1 singende Weidenmeise (W. Pott)
In den Ahsewiesen u.a. 90 Pfeifenten, 20 Schnatterenten, 430 Krickenten, 23 Spießenten, 1 m Knäkente, 1 Paar Zwergtaucher trillernd, mind. 35 Bekassinen, mind. 3 Waldwasserläufer, 1 m und 1 wf Kornweihe, 1 Rostgans, 2 Silberreiher, der erste singende Zilpzalp. (W. Pott, M. Bunzel-Drüke, A. Müller, H. Vierhaus).
18.15 Uhr zwischen OGA-Wäldchen und Heppen  ca. 130 Kraniche ca. 200 m hoch NE ziehend (H.Illner)
Westlich von Ruhne 3 rastende Goldregenpfeifer (W. Halekotte)
Abends am Quellteich der Ahse in Lohne 1 herumhuschender, aber nicht singender Zilpzalp, außerdem 1 Zwerg(?)-Fledermaus mit Riss in der Schwanzflughaut (M. Bunzel-Drüke)
altalt

17. März 2010

Im Arnsberger Wald an der Gastwirtschaft Stimmstamm (B55) ca. 35 Kraniche Richtung Osten ziehend (R. Joest, L. Hauswirth)
Im Lippetal nahe der Autobahnauffahrt Uentrop der erste überfahrene Igel (M. Bunzel-Drüke)
Im Winkel 4 Silberreiher (D. Schmidt), abends immer noch 3 Blässgänse (B. Beckers)
In den Ahsewiesen u.a. 3 Silberreiher, 5 Reiherenten, 95 Pfeifenten, 20 Schnatterenten, 35 Spießenten, ca. 400 Krickenten, 130 Kiebitze, 1 Rotschenkel, 35 Goldregenpfeifer (B. Beckers, W. Pott, G. Köpke), außerdem 2 Waldwasserläufer (M. Bunzel-Drüke) und 1 Zwergschnepfe (A. Müller); vormittags u. a. 6 Wiesenpieper, 1 Grünspecht, 2 Große Brachvögel, 5 Silberreiher, 4 Graureiher, 6 Mäusebussarde, 4 Rohrammern, außerdem 29 Goldregenpfeifer, die kurz über dem Aussichtsturm kreisten und dann nach Westen abdrehten. (G. und M. Wenner)
altaltalt
Bei Recklingsen stiegen 6 Rotmilane aus einem Waldstück auf. (G. und M. Wenner)
alt
Nur noch 2 Waldohreulen am Traditionsschlafplatz im Nordosten von Bad Sassendorf  (H.Illner).
Um 17.50 Uhr noch ca. 120 Kraniche über Bad Sassendorf in östlicher Richtung fliegend. (E. van Haut)
Im Soester Westen ca. 17.30 Uhr ca. 80 Kraniche (B. Dalhoff) und um 18.10 Uhr ca. 90 Kraniche (D. Schmidt).

16. März 2010

Eine Männliche Kornweihe in Werl-Holtum nahe der Bahnlinie (ca. 11 Uhr), später am Nachmittag (16 Uhr) ein Rotmilan niedrig fliegend knapp südlichwestlich von Oestinghausen. (V. Stelzig).
Morgens in den Ahsewiesen Frühlingserwachen: rastende und singende Goldregenpfeifer, viele balzende Kiebitze,  viele Rohrammern, etliche auch singend; 1 Schwarzkehlchen und 2 Wiesenpieper singend, der erste Zilpzalp (noch nicht singend); durchziehend: 1 Kornweihe (juv.), mindestens 12 Mäusebussarde, 20 Kormorane und mehrere Heidelerchen; außerdem 1 Kolkrabe rufend vom westlich gelegenen Hachenei-Wald (A. Müller)
altaltalt
Abendlicher Kranichzug in den Ahsewiesen: um 18.35 Uhr überflogen mindestens 170 Kraniche das Gebiet, um 18.45 Uhr landeten ca. 70 Kraniche. Doch sie wurden - wie ich es noch nicht erlebt hatte - von 20 Artgenossen, die minutenlang das Gebiet weiter umkreisten und nicht gelandet waren, wieder in die Luft zurück gerufen. Um 19.05 Uhr und um 19.15 Uhr zogen ein großer und ein kleiner Trupp westlich der Ahsewiesen vorbei. Um 19.25 Uhr gab es noch eine spektakuläre Zugabe: Direkt über den Turm zogen noch etwa 250 Kraniche, die dort noch relativ genau zählbar waren. Insgesamt also gut 500 Kraniche, die ich sehen konnte, plus noch einmal eine größere Zahl, die nur zu hören war.  (D. Schmidt)
Um 10.55 Uhr überflogen und kreisten ca. 65 Kraniche das Ardey-Gebiet im Soester Westen und um 20.15 Uhr noch einmal Kraniche rufend (D. Schmidt)
Um 18.00 Uhr 4 Silberreiher auf einer Wiese 1 km östlich des Zachariassees (G. Menting)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens
NaTour - Naturführungen im Herzen Westfalens
LIFE BOVAR - Ein EU-Projekt des NABU Niedersachsen