Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

3. Mai 2014

In der Disselmersch u. a. 1 m Knäkente, 5m,3w Schnatterenten, 3 Grünschenkel, 1 Bruchwasserläufer, 3 Flussregenpfeifer, 1 Bekassine, 4 Blässgänse; 3 kleine Köpfchen im Weißstorchhorst; an einem Lippeabschnitt in der Meermersch 2 Flussuferläufer, in der Todtenmersch meine ersten Kanadagansküken (B. Beckers)


Am Zachariassee unter ca. 150 Graugänsen der seit einigen Jahren in unserem Raum lebende männliche Zwergschneegans-Hybride; außerdem u. a. zwei männliche Löffelenten, ein Paar Schnatterenten, zwei Alpenstrandläufer, ein Austernfischer, zwei Flussregenpfeifer und zwei durchziehende adulte Silbermöwen. Auch hier ein bei Tageslicht aktiver Fuchs  (A. Müller, R. Lodenkemper).

Zwei männliche Löffelenten im Landeanflug (Foto: A. Müller)Obwohl kein Weibchen in der Nähe war, zeigten die beiden häufig Imponierverhalten (Foto: A. Müller)Männliche Löffelente (Foto: A. Müller)Auch ein ehemaliger "Allerweltsvogel", der in der so genannten Normallandschaft in der Hellwegbörde inzwischen unmittelbar vor dem Verschwinden steht: Wiesenpieper auf seiner Singwarte an einer der seltenen Brachflächen (Foto: A. Müller)


Rotmilane: 3 im Raum Schallern-Merklinghausen, je 1 westlich und östlich von Weslarn, 1 südwestlich von Flerke, 1 westlich Hilbeck, 1 nördlich Holtum.
1 Weißstorch westlich Sönnern niedrig kreisend.
5 Graureiher auf frisch gemähter Wiese nördlich von Bettinghausen, einer mit Maus im Schnabel.
Kiebitz: aus 3 von 6 Gelegen auf einem gegrubberten Acker östlich von Enkesen bei Paradiese sind wenige Tage alte Junge geschlüpft, 2 Gelege werden noch bebrütet. Keiner der 5 Kiebitze auf zwei spät bearbeiteten Äckern (Mais bzw. Kartoffeln) nordwestlich bzw. westlich Westhilbeck bebrütet bisher ein Ersatzgelege.
Am Brünningser Berg westlich Hilbeck näherten sich 1 m Wiesenweihe und 1 Rotmilan minimal nur etwa 50 m den Rotoren einer WEA. Grund dafür war wohl die mehrere Minuten dauernde Verfolgung des Milans durch die Weihe, die vorher vom Milan angegriffen worden war (um ihr Beute abzunehmen?), wodurch wahrscheinlich die Aufmerksamkeit von dieser Gefahrenquelle abgelenkt war. Das Männchen zeigte später im Bereich der WEA auch hohe Balzflüge und auch 2 weibliche Wiesenweihen flogen dort zum Teil In Rotorhöhe.
Heute sah ich schon den 4. und 5. Fuchs bei Tageslicht; einer zeigte den Mäusesprung in der Strangbachaue bei Hilbeck (H. Illner).
Wiesenweihe und Rotmilan an der WEA bei Brünningsen (H.Illner)Fuchs bei der Mäusejagd am Strangbach bei Hilbeck (3.5.2014, H. Illner)


Im Eingangsbereich des Loewerholzes unterhalb der Straße Frankenufer 1 m Gimpel (H. Abeler)


Südlich von Störmede ein brütendes Kiebitzpaar (D. Schmidt)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens