Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

12. Januar 2020

Ein Seeadler in der Woeste um ca. 11.30 Uhr. Er kam von Norden, rastete kurz und flog dann nach Süden (P. Hann Wenner).

Seeadler (P. Hann Wenner)Seeadler (P. Hann Wenner)Seeadler (P. Hann Wenner)


Sumpfgebiet an der Möhne östlich der Kanzelbrücke: u.a. 3,5 Gänsesäger, 8 Silberreiher (ist hier vielleicht ein Schlafplatz?), 2 Graureiher, 2 - 3 Eisvögel, ca. 120 Erlenzeisige, 1 Rotfuchs, sehr viele Wildschwein-Spuren (M. Bunzel-Drüke)


Bei der Wasservogelzählung folgende Beobachtungen: In der Ostmersch 1 Silberreiher, 2 Nilgänse sowie 1 niedrig nach W fliegender Raufußbussard. In der Bovenmersch 37 Graugänse und 1 Silberreiher. In den Ahsewiesen 190 Graugänse, rund 255 Blässgänse, 4 Kanadagänse, 47 Höckerschwäne, 2 Silberreiher, 11 Graureiher, 3 Kormorane, 141 Stockenten, 14 Schnatterenten, 15 Pfeifenten, 10 Krickenten, 4 Blässhühner, 9 Kiebitze, 7 Mäusebussarde sowie 3 Turmfalken (C. Härting).

11. Januar 2020

Raufußbussarde waren in den letzten Winter bei uns selten zu sehen. In Ostgroningen überwintern sie regelmäßig. Im Winter 2017/18 startete hier die Niederländische Wiesenweihenstiftung, die ihr Aufgabenfeld erweitert hat und nun den Namenszusatz Kenniscenterum Akkervogels tägt, ein Besenderungsprojekt. Im Dez. 2019 wurden erneut Raufußbussarde besendert. Etwas ausführlicher werden erste Ergebnisse in diesem Artikel  in Nature today dargestellt. Google-Übersetzer hilft beim Verstehen des niederländischen Textes (H. Illner)


An den Hattroper Klärteichen 20 Schnatterenten, 10 Reiherenten, 6 Stockenten, 1 Silberreiher. (J. Drüke)


In der Disselmersch u.a. 250 Stockenten, 145 Krickenten, 160 Pfeifenten, 51 Schnatterenten, 11 Reiherenten, 1 Kornweihe, 2 Kiebitze, 2 Silberreiher; im Anepoth (Goldsteins Mersch) u.a. 10 Reiherenten, 67 Stockenten, 6 Krickenten, 25 Pfeifenten, 2 Zwergtaucher, 3 Waldwasserläufer; außerdem in der westlichen Lippeaue u.a. 1 weiterer Waldwasserläufer, ca. 150 Blässgänse, ca. 15 Goldammern (B. Beckers)

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Biber begonnen, in der Disselmersch im Blickfeld der Beobachtungshütte eine Weide zu fällen. Nun ist das Werk schon vollbracht, der Baum ist gefallen, die Äste liegen im Wasser, so dass der Biber sie leicht abnagen kann. (B. Beckers)

Morgens in der Disselmersch außerdem 6 Höckerschwäne, ca. 100 Graugänse, ca. 60 Kanadagänse, 4 Nilgänse, 3 Mäusebussarde, 1 ad. m Habicht, 1 Turmfalke, 3 Kormorane, 25 Lachmöwen, mind. 2 Bergpieper (M. Bunzel-Drüke)


An der Kanzelbrücke am Möhnesee bei sehr schlechtem Licht 4 Silberreiher, 3 Kormorane, 1 Eisvogel, 8 Höckerschwäne, 1 Mäusebussard, 2 (m) Gänsesäger + 2 (w) Gänsesäger, 15 Blässhühner, ca. 30 Stockenten und ein kleiner Zwergtaucher mit großen Appetit; des weiteren, einige frei laufende Hunde mit lauten Gebell.... (G. Spilok)

Gänsesäger-Männchen (G. Spilok)Höckerschwäne (G. Spilok)Silberreiher (G. Spilok)Zwergtaucher mit erbeutetem Rotauge (G. Spilok)


Vom Biber umgenagte Weide mit wild- und fehlfarbenen Stockenten (H. Meierjohann)Drei Schwäne im Flug (H. Meierjohann)Schwanenpaar (H. Meierjohann)

10. Januar 2020

In der Klostermersch 2 Kanadagänse, 5 Graugänse, 3 Nilgänse, 53 Schnatterenten, nur 5 Pfeifenten, 53 Krickenten, 224 Stockenten, 4 Tafelenten, 119 Reiherenten, 1 m Gänsesäger, 6 Kormorane, 3 Silberreiher, 3 Graureiher, 1 m Sperber, 2 Mäusebussarde, 2 Teichhühner, 22 Blässhühner, 4 Waldwasserläufer, ca. 150 Stieglitze (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


Am Brutplatz Illmerweg in Lippborg sind die Weißstörche schon wieder eingetroffen (M. und W. Ostermann)

7. Januar 2020

Am Möhnesee im Rahmen der Wasservogelzählung (Stauinhalt bei 93 Mio. m³) 12 Höckerschwäne, 97 Kanadagänse, nur 10 Graugänse, 12 Nilgänse, keine Schnatter-, Pfeif- oder Krickenten, 610 Stockenten, 63 Tafelenten, 980 Reiherenten, 2 Bergenten (1 vorj. m, 1 vorj. w), 1 Samtente im 2. KJ, immerhin 171 Schellenten, 52 Gänsesäger, 43 Zwergtaucher, 230 Haubentaucher, 110 Kormorane, 16 Graureiher, 12 Silberreiher, 515 Blässhühner, 160 Lachmöwen, 185 Silbermöwen, 32 Steppenmöwen (16 ad., 10 immat., 6 im 2. KJ), 1 ad. Mittelmeermöwe, 3 Eisvögel (W. Pott).

6. Januar 2020

Mittags am Zachariasee: 50 Reiherenten und 15 Tafelenten. Am Rande in den Wiesen: 25 Kanadagänse, 2 Nonnengänse und ca. 200 Bläßgänse (R. Schlepphorst).


Am frühen Nachmittag in der Disselmersch nur sehr wenige Grau- und Kanadagänse. Keine Zwerg- und Blässgänse. Sehr interessant war ein badender Wanderfalke, der zumindest einige Merkmale aufwies, die auf eine nordöstliche Herkunft hinweisen könnten. Die komplett helle Unterseite mit der reduzierten Bänderung sowie die weißen Wangenflecken, die fast bis an das Auge heran reichen und die blassere (fahlere) Oberseite sind alles Merkmale der Unterart Calidus. Eine sichere Bestimmung wäre aber wohl nur anhand der Schwingenmauser, die aus der großen Entfernung nicht auszumachen war, möglich (M.Wenner).

Wanderfalke in der Disselmersch (Foto: M.Wenner)falco peregrinus calidus? (Foto: M.Wenner)Derselbe Vogel in der Frontansicht (Foto: M.Wenner)Und noch einmal beim Abflug (Foto: M.Wenner)Auch die überwinternden Weißstörche waren in der Disselmersch zu beobachten (Foto: M.Wenner)

5. Januar 2020

Nach den Regenfällen der letzten Wochen sind die Blänken im Blickfeld des Aussichtspunktes am Anglerweg in der Hellinghauser Mersch wieder gut gefüllt, und es hat sich ein offenbar recht stabiler Winterbestand an Enten ausgebildet. Allerdings ist ein exaktes Zählen nicht möglich, weil sich viele Enten, insbesondere die Krickenten, auch zwischen überfluteten Hochstauden aufhalten. Gezählt wurden 45 Stockenten, 50 Krickenten, 2 Schnatterenten, 1 Silberreiher, 2 Mäusebussarde. Auffällig ist, dass keine Pfeifenten anwesend waren. Möglicherweise war es hier in der Aue noch zu trocken, als diese hübschen Enten im Herbst aus ihren Brutgebieten in Skandinavien und Russland hier eintrafen und einen größeren Überwinterungsbestand insbesondere in der Disselmersch bei Lippborg aufbauten. (J. Drüke)

Blick in die Ganzjahresweide der Hellinghauser Mersch, (J. Drüke)


In der Woeste herrscht auf und am Rand der großen Wasserfläche im Osten des Gebietes ebenfalls ein nur schwer zu erfassendes Gewusel an Enten: Hier sind es derzeit mind. 100 Krickenten, mind. 25 Schnatterenten, mind. 40 Stockenten, 1 Silberreiher und 1 Sperber. (J. Drüke)

1. Januar 2020

Bei einem Neujahrsspaziergang im Arnsberger Wald 1 Sperlingskauz (T. Sommer).

Sperlingskauz hat den Boden im Blick (Foto: T. Sommer)EIn Blick zur Seite (Foto: T. Sommer)Nun hat der Sperlingkauz den Fotografen im Blick (Foto: T. Sommer)

31. Dezember 2019

Der auf dem Lohner Teich frei gelassene Höckerschwan von der Autobahn hat sich wohl schon gestern wieder 'auf die Flügel' gemacht! Weiterhin außer Stockenten und Blässhühnern 20 Schnatterenten und 8 Reiherenten auf diesem Quellteich der Ahse (H. Vierhaus).

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens
NaTour - Naturführungen im Herzen Westfalens
LIFE BOVAR - Ein EU-Projekt des NABU Niedersachsen