Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

6. April 2018

In den Ahsewiesen u.a. 5 Blässgänse, mind. 6 Knäkenten, 2 Spießenten, 1 w Rohrweihe, 1 Rotmilan, 2 Rotschenkel, 2 Regenbrachvögel, 1 Waldwasserläufer, 1 Kormoran (B. Beckers). Zusätzlich dazu: 42 Krickenten, 2 Löffelenten, 2 Pfeifenten, 1 m Rohrweihe, ca 50 Wiesenpieper, mind. 7 Bergpieper, 1 Fitis (C. Husband)


In der Ostmersch u.a. 1 Zwergtaucher, in der Bovenmersch u.a. 8 Löffelenten, 2 Schnatterenten, 1 Zwergtaucher (B. Beckers)


Im Winkel u.a. 3 Löffelenten, 2 Schnatterenten, 1 Kiebitz, 1 Waldwasserläufer, 1 Silberreiher; in der Disselmersch u.a. 2 Silberreiher, 5 Graureiher, 44 Krickenten, 8 Spießenten, 9 Pfeifenten, 24 Löffelenten, 1 Kiebitz (B. Beckers). Später auch 1 Haubentaucher, 4 Zwergtaucher, 10 Schnatterenten, ca 70 Krickenten, 2 m Knäkenten, 2 Rotschulterenten (1m, 1w), 10 Schnatterenten, 1 w Tafelente, 3 Weißstörche, 1 Habicht, mind. 5 Bergpieper (C. Husband)


Am Möhnesee morgens u. a. 290 Reiherenten, 2 Samtenten im 2. KJ (darunter ein m), 18 Schellenten (mind. 5 m im 2. KJ, 3 ad. m, 11 w), 8 Zwergtaucher, 110 Haubentaucher, weiterhin eine kleine Brutkolonie des Graureihers mit jetzt 7-8 Brutpaaren, ein Paar Wasseramseln, eine singende Weidenmeise sowie ein Trupp aus 15 Rauchschwalben und 2 Mehlschwalben (W. Pott).

5. April 2018

In der Disselmersch: 1 Rabenkrähe und 1 Haubentaucher (W. K. Suermann)

Rabenkrähe (W.K. Suermann)Haubentaucher (W. K. Suermann)


In den Ahsewiesen: 3 Flussregenpfeifer, 3 Sandregenpfeifer, 2 Kampfläufer, 1 Mäusebussard an einem toten Hasen (W. K. Suermann)

Flussregenpfeifer (W. K. Suermann)Sandregenpfeifer (W. K. Suermann)Kampfläufer (W. K. Suermann)Mäusebussard an totem Hasen fressend (W. K. Suermann)

Im Winkel kletterte ein Gartenbaumläufer im Bereich der Sitzgruppe. (W.K. Suermann)

Gartenbaumläufer (W.K. Suermann)Gartenbaumläufer (W.K. Suermann)


Nördlich Benninghausen (Kreisgrenze SO/WAF) auf einem Maisstoppelfeld 26 Nilgänse und 1 Rostgans (C. Härting).

4. April 2018

In der Hellinghauser Mersch östlich der Gieseler 13 Blässrallen, 2 Weißstörche auf der Horst an der Kirche, 13 Reiherenten, 22 Kanadagänse, 19 Stockenten, 3 Höckerschwäne, 2 Kormorane, 2 Teichrallen, 51 Graugänse, 16 Schnatterenten, 3 Löffelenten, 1 Spießente (Männchen), 3 Silberreiher und 7 Krickenten (P. Salm).


Im eigenen Garten in Werl eine erste Mönchsgrasmücke (G. u. M. Wenner).


In den Ahsewiesen u.a. 2 Rotschenkel, 2 m Kampfläufer, 3 Sandregenpfeifer, mind. 1 Flussregenpfeifer, 2 Teichrallen, 2 Regenbrachvögel, einige rufende Erdkröten (B. Beckers)
In den Ahsewiesen waren heute vormittag bei regnerischem Wetter unter anderem 1 Rotmilan und mehrere Brachvögel zu sehen (U.Kuhls)

Grosser Brachvogel trillernd (U. Kuhls)Grosser Brachvogel Wurm fressend (U. Kuhls)Rotmilan mit Nistmaterial (U. Kuhls)


In der Disselmersch u.a. 19,11 Löffelenten, 6,2 Spießenten, 3,2 Knäkenten, ca. 5 Pfeifenten, 1 Flussregenpfeifer, 3 Kiebitze, 1 vj. w Habicht mit geschlagenem Wasservogel, 1 Mäusebussard, 6 Zwergtaucher, 1 Haubentaucher, 3 Graureiher, 2 Silberreiher, 1 singender Fitis; am 29.03.2018 hatte ich in der Disselmersch eine männliche Löffelente mit einer Markierung, einem nummerierten "Nasensattel" gesehen. Nun kam die Nachricht zur Herkunft des Vogels: Der Löffelerpel wurde am 22.11.2017 als diesjährig im Tagus River Estuary Nature Reserve in Portugal markiert und hielt sich hier mindestens bis zum 12.02.2018 auf. In der Zwischenzeit hat die Ente 1938 km zurückgelegt - ihr Brutgebiet liegt wahrscheinlich noch weiter weg. (M. Bunzel-Drüke)

Nicht ganz leicht zu entziffern: Der Löffelerpel "D U D weiß" aus Portugal zu Besuch in der Disselmersch (M. Bunzel-Drüke)"D U D weiß"


Über die Ostertage schritten viele Kiebitze auf Ackerflächen zur Brut. Im Raum Geseke bis Lippstadt konnten wir gestern und heute 16 Nester auf Schwarz- und Stoppelacker abstecken, so dass die Bewirtschafter die Nester schützen können. Bei weiteren Flächen im Kreis Soest balzen die Kiebitze und werden in den nächsten Tagen wahrscheinlich zur Eiablage schreiten. In diesen Fällen sind die Landwirte informiert und warten mit der weiteren Bodenbearbeitung der Fläche (C. Härting, N. Jaworski, M. Fehn).

Ein Kiebitz brütet auf einer Ackerfläche. Zur Suche des Nestes ist es wichtig sich einen markanten Punkt in der Flucht des Nestes zu merken, in diesem Fall der rote Trecker (Foto: C. Härting)Die Nestersuche war erfolgreich - das erste Nest 2018! (Foto: M. Fehn)


Bei Bad Waldliesborn ein Austernfischer. Bei Hörste eine w Rohrweihe. Abends überflog bei Schmerlecke eine m Rohrweihe die B1 (C. Härting).


Auf dem Maisstoppelfeld bei Bad Westernkotten (Gewerbegebiet Wasserturm) u.a. 2 Stockenten, 4 Paare Kiebitze, in der Nähe auf einem Acker nochmal 2 Paare Kiebitze, 1 Flussregenpfeifer, 1 Paar Austernfischer, 2 auffliegende Bekassinen (C. Härting u.a.).

3. April 2018

An den Klärteichen in Hattrop 1 Zwergtaucher, 11 Stockenten, 4 Schnatterenten, 15 Krickenten, 8 Löffelenten, 5 Tafelenten, 29 Reiherenten, 7 Blässrallen, 28 Kanadagänse (mindestens 6 Nester), 16 Graugänse,  1 Saatgans, 1 Nilgans, 2 Weißstörche (1 brütend), 3 Haubentaucher, 2 Kormorane und 1 Rotmilan jagend (P. Salm).


An den Klärteichen der Zuckerfabrik Soest 13 Krickenten, 24 Schnatterenten, 4 Zwergtaucher, 8 Tafelenten, 15 Reiherenten, 1 Teichhuhn, 6 Kanadagänse, 6 Graugänse und 2 Höckerschwäne (P. Salm)


In den Ahsewiesen morgens u. a. 53 Höckerschwäne, 110 Blässgänse, mindestens 10 Schnatterenten, 74 Krickenten, mind. 6 Knäkenten (4 m, 2 w, Balz), 16 Löffelenten (9 m, 7 w), 1 ad. m Moorente, mind. 6 Zwergtaucher, 1 Paar Weißstörche auf dem Horst (Eintrag Nistmaterial), 1 ad. m Habicht jagend, 1 ad. m Wanderfalke, 2 Waldwasserläufer, 7 Kampfläufer (6 m, 1 w), 1 Alpenstrandläufer, 2 singende Blaukehlchen, mind. 4 Bartmeisen (2 m, 2 w), derzeit mind. 3 Gesangsreviere des Schwarzkehlchens und ein nach NE abziehender Trupp aus 12 Rohrammern (W. Pott).

Später außerdem 2 Rotschenkel, 2 Flussregenpfeifer, 9 (5m, 4w) Knäkenten, 1 Rostgans, 1 Silberreiher (B. Beckers)

Gegen 7.30 Uhr 1 Steinschmätzer (D. Luka)

Großer Brachvogel (Foto: B. Beckers)Großer Brachvogel (Foto: B. Beckers)Großer Brachvogel in der Abendsonne (Foto: B. Beckers)Großer Brachvogel (Foto: B. Beckers)Rotschenkel (G. Reinartz)Silberreiher (G. Reinartz)Steinschmätzer (D. Luka)


Am Enser See zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr, 7 Kanadagänse (3 Paare), 3 Graugänse, 1 m Höckerschwan, 25 Reiherenten (17m /8w), 7 Stockenten (4m/ 3w), 6 Bläßhühner, 7 Kormorane, 2 Zwergtaucher und 2 Mäusebussarde (M. & M. Baule)


 In der Disselmersch ein Heiliger Ibis (H. Regenstein & D. Lucka)

Heiliger Ibis (H. Regenstein, D. Lucka)Heiliger Ibis (G.Reinartz)Heiliger Ibis (G. Reinartz)

Außerdem u.a. 1 Silberreiher, 77 Krickenten, 13 Spießenten, 27 Löffelenten, 10 Schnatterenten, 7 Pfeifenten, 3 Tafelenten, 16 Reiherenten, 6 Zwergtaucher (B. Beckers)


 Seit Freitag hält sich eine Waldohreule nördlich Wierlauke auf (W. K. Suermann)

Waldohreule (W. K. Suermann)Waldohreule (W. K. Suermann)


Südlich von Heintrop eine aufgehängte Krähe (W. K. Suermann)

Aufgehängte Krähe (W. K. Suermann)


Auf dem Hochspannungsmast an der Stocklarner Straße ein Habicht (W. K. Suermann)

Habicht auf Strommast (W. K. Suermann)


Viele Dohlen in der Klostermersch auf den Rindern der ABU; die Dohlen zupfen den Rindern das Winterfell für den Nestbau aus. (M. Scharf)

Dohlen auf dem ABU Rind "Laura" (M. Scharf)


Auf dem Maisstoppelfeld bei Bad Westernkotten (Gewerbegebiet Wasserturm) nun 4 brütende Kiebitze, 3 Bekassinen, 2-3 Bergpieper, 2 Stockenten sowie 3 Flussregenpfeifer (C. Härting, M. Fehn).

2. April 2018

Am 2.4.2018 befuhr ich erneut die A2 von Hamm-Uentrop bis Porta Westfalica und wir zählten dabei größere Vogel-Verkehrsopfer, allerdings nur auf den Fahrbahnen bzw. deren Rändern in Fahrtrichtung. Auf der 90 km langen Autobahnstrecke erkannten wir insgesamt mindestens 10 tote Greifvögel bzw. Eulen (3 ältere nicht identifizierbare verdreckte Kadaver von Greifen ohne flatternde Federn wurden nicht mitgezählt). Es waren 6 Mäusebussarde, 2 Turmfalken, 1 Schleiereule und 1 Turmfalke(?). Es dominierten also die Bussarde nicht so stark wie bei der Zählung am 4. März. Auch die Verteilung der Funde war etwas anders: 4 Bussarde und 1 Turmfalke (?) lagen am Rand des Mittelstreifens (alle im Bereich mit Leitplanken und Vegetation auf dem Mittelstreifen), 2 Turmfalken, 1 Bussard und 1 Schleiereule lagen auf oder am Rand des Standstreifens und 1 Bussardflügel lag auf der mittleren Fahrbahn. Unter der Annahme, dass auf der anderen Fahrbahnseite gleichviele Greife verunglückten und unter Berücksichtigung wahrscheinlich übersehener Opfer (grob geschätzt 50%) lässt sich hochrechnen, dass von etwa Anfang/Mitte Februar bis Anfang April mindestens etwa 65 Greifvögel und Eulen auf der 90 km langen Autobahnstrecke umkamen, was 0,7 pro 1 km entspricht. Es dürften sogar noch mehr gewesen sein, denn in dem einmonatigen Zählabstand dürften weitere verunglückt sein, die am 2. April gar nicht mehr vorhanden waren, weil sie spurlos zerfahren oder (z.B. von Raubsäugern) weggeschafft worden waren. Diese sehr hohen Tötungszahlen dürften durch die ungewöhnlich kalte Witterung im Zählzeitraum und niedrige Feldmausbestände (alle Verkehrsopfer sind Mäusejäger) begründet sein. Zumindest in der Hellwegregion ergaben Transekterfassungen von Feldmauslöchern in Getreidefeldern im März sehr geringe Dichten (H. + M. Illner).


In der Disselmersch u.a. 2 nestbauende Höckerschwäne, einige Kanada- und Graugänse, 1 Nilgans rufend, nicht gezählte Stock-, Krick-, Schnatter- und Reiherenten sowie Blässhühner, 7,5 Spießenten, 3,2 Knäkenten, 4,2 Pfeifenten, 19,12 Löffelenten, 2,1 Tafelenten, 2 Graureiher, 1 Silberreiher, mind. 6 Kormorane, die beiden Weißstörche wahrscheinlich brütend, 3 Zwergtaucher, 4 Kiebitze, 1 Flussregenpfeifer rufend, 5 Waldwasserläufer, 3 Bekassinen überfliegend, 2 Mäusebussarde, 1 Rotmilan hoch überfliegend, 1 w Rohrweihe, 5 Rauchschwalben, ca. 10 Rohrammern (M. Bunzel-Drüke)

Landende Krickente (M. Bunzel-Drüke)Pfeifente (M. Bunzel-Drüke)Knäkente (M. Bunzel-Drüke)Knäkerpel lässt seinen Balzruf hören, das unnachahmliche "Rülps-Schnarchen". (M. Bunzel-Drüke)Flügelputzen (M. Bunzel-Drüke)Pfeiferpel fliegt davon. (M. Bunzel-Drüke)


Auf dem Maisstoppelfeld bei Bad Westernkotten (Gewerbegebiet Wasserturm) 2 Paare Kiebitz, 2 (!) Paare Austernfischer, 4 Bekassinen, mind. 1 Flussregenpfeifer, 1 m Turmfalke, 5 Bergpieper, 1 Wiesenpieper (M. Bunzel-Drüke)

Badespaß des Austernfischers (M. Bunzel-Drüke)Bergpieper (M. Bunzel-Drüke)


Auf einer Ackerbrache nördlich Herzfeld 1 jagender Turmfalke, 2 singende Feldlerchen sowie ein Trupp aus ca. 35 Bluthänfligen. In der Nähe auf einem Wintergetreidefeld 15 Kiebitze, wovon 5 Kiebitze schon fest brüteten, sowie 2 überfliegende Große Brachvögel (C. Härting).


Bei der gut besuchten öffentlichen Exkursion der ABU am heutigen Vormittag konnten wir balzende Kiebitze bei Ostinghausen, Horn und Berenbrock beobachten. Im NSG Woeste u.a. Pfeifenten, Löffelenten, Graugänse sowie 2 Weißstörche. Bei Stirpe zeigte sich kurz ein Rotmilan (C. Härting, N. Jaworski u.v.a.).


Im Rahmen des Kiebitzschutzes konnten zwischen Geseke und Bökenförde 14 Tage nach dem Kälteeinbruch 27 brütende Kiebitze erfasst werden. Davon brüten 11 Vögel auf Wintergetreide und 16 auf Schwarz- und Stoppeläckern. Die Bewirtschafter der Äcker werden jetzt schnellstmöglich durch die ABU kontaktiert und entspechende Schutzmaßnahmen eingeleitet werden können. An mehreren Stellen auch singende Bluthänflinge und Feldlerchen. Nördlich von Geseke 1,1 Rohrweihen und auch ein Rotmilan. Bei Verlar ebenfalls eine w Rohrweihe und ein hoch Richtung E ziehender Fischadler. In der Feldflur bei Ehringhausen eine weitere m Rohrweihe. Im Stockheimer Bruch, Osternheuland und Mönninghauser Bruch jeweils 1–3 singende Große Brachvögel, welche offenbar lebhaft zwischen den Gebieten hin und herpendeln (M. Fehn).


Gegen 16.30 Uhr 19 Kraniche über Lippborg (B. Beckers)


 Im Winkel, mindestens 3 Mäusebussarde, 8 Graugänse (4 Paare), 4 Kanadagänse, 1 Zwergtaucher, 1 durchfliegender Eisvogel, 3 Weißstörche, 1 immaturer Rotmilan versucht 1 Habicht die Beute abzujagen und Revierkämpfe zwischen Graugans und Kanadagans an einem möglichen Nistplatz (O. Kerber)

Habicht (O. Kerber)Mäusebussard (O. Kerber)Rotmilan (O. Kerber)Storch (O. Kerber)Zwergtaucher (O. Kerber)Kanadagans greift Graugans an (O. Kerber)Revierkampf zwischen Graugans und Kanadagans um einen möglichen Nistplatz (O. Kerber)


 In Hellinghausen wurde eine Quappe tot im Graben nördlich des Pastorats gefunden. Sie wollte vermutlich dort ablaichen (P. Ferlemann)

Tote Quappe (M. Scharf)

1. April 2018

In den Ahsewiesen u.a. 4 Kraniche rastend, 1 m Rohrweihe, 1 m Moorente, 12 Löffelenten, 3 (2m,1w) Pfeifenten, ca. 100 Krickenten, 1 m Tafelente,  mind. 3 Zwergtaucher, 1 Blaukehlchen (B. Beckers); außerdem 1 Sumpfohreule, 1 Regenbrachvogel (D. Kötter)

31. März 2018

Über dem Arnsberger Wald in Neuhaus mehrfach ein Rotmilan kreisend; auf Höhe des Pastorenwegs 3 Kolkraben (B. Beckers u.a.)


In der Disselmersch u.a. 2,2 Spießenten, 7,3 Tafelenten, 1,1 Rotschulterenten (M. Bunzel-Drüke)

Storch mit Nistmaterial fliegt an der Beobachtungshütte vorbei. (M. Bunzel-Drüke)Weibliche Rotschulterente fordert das Männchen zur Kopula auf. (M. Bunzel-Drüke)

Am Nachmittag mindestens 28 Kanadagänse, 4 Graugänse, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 2 Weißstörche, 2 Rotschulterenten, 2 Spießenten, 2 überfliegende Kampfläufer, 1 Großer Brachvogel, ungezählte Krickenten, Stockenten, Pfeifenten und Schnatterenten (O. Kerber)

 Enten schwimmen aufeinander. (O. Kerber)Graureiher (O. Kerber)Kampfläufer (O. Kerber)Kanadagänse (O. Kerber)Krickente (O. Kerber)Rotschulterente (O. Kerber)Storch (O. Kerber)Storch sammelt Nistmaterial. (O. Kerber)Zwei Störche auf dem Horst (O. Kerber)

Am Boker Kanal auf Höhe des Zachariassees 1 Kolkrabe, 1 rufender Kleinspecht; am Freien Stuhl ebenfalls 1 rufender Kleinspecht (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


Auf einem Maisstoppelfeld bei Bad Westernkotten (Gewerbegebiet Wasserturm) mind. 3 Kiebitze, 3 Flussregenpfeifer, 2 Austernfischer (die wohl im Gewerbegebiet auf einem Flachdach brüten), 1 Bekassine, 1 Zwergschnepfe, die von einem Hermelin aufgescheucht wurde und damit das Hermelin erschreckte, mind. 4 Bergpieper (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)

Star (M. Bunzel-Drüke & O. Zimball)Kiebitz-Männchen (M. Bunzel-Drüke & O. Zimball)Bergpieper (M. Bunzel-Drüke & O. Zimball)Dieser Bergpieper sieht etwas stoppelig aus, weil er gerade ins Brutkleid mausert. (M. Bunzel-Drüke & O. Zimball)Zwergschnepfe zwischen Maisstoppeln (M. Bunzel-Drüke & O. Zimball)


Meine erste Rohrweihe, 1 ad m am Strangbach östlich von Hilbeck, dort auch zeitweise 5 Mäusebussarde bis über 400 m hoch kreisend mit Rufen und Flugbalz (zusammen mit J. Brune beobachtet).

Beeindruckendes Beispiel wie Segelflieger sich den Wind zum Energie sparenden Fliegen zunutze machen: Bei bedecktem Himmel, 10°C und leichtem Nordwestwind nahm ein Rotmilan 17:54 Uhr etwas (wohl Beute) vom Feld nördlich von Ruhne in die Fänge auf (dort noch ein weiterer Rotmilan), kreiste dann mit dem Wind, anfangs häufig mit Unterstützung durch Flügelschläge, auf eine Höhe von 137 m über Grund (Lasermessung auf dem Haarkamm östlich von Ruhne), dann nur noch passiv kreisend auf maximal ca. 210 m Höhe, worauf sich eine mindestens 2,2 km lange Gleitstrecke bis deutlich über das Industriegebiet von Höingen anschloss. Er brauchte für die Überbrückung von etwa 4,5 km direkte Luftlinie (also ohne Umweg wegen der windbedingten Südostverdriftung und ohne Einrechnung der Kreise) 16 Minuten, was 17 km/h entspricht.

Weitere Rotmilan-Sichtungen: 1 am Kompostwerk im Norden von Werl und 1 nördlich von Sönnern.
Je 1 Silberreiher westlich von Hilbeck und über den östlichen Werler Stadtwald nach Nord fliegend.
Bei Vierhausen 9 Kiebitze, zum Teil balzend.
Nördlich Ruhne 2 Rebhühner aus Gerstenfeld auffliegend (H. Illner).


Bei Hattrop auf der bekannten Vertragsnaturschutzfläche mit Maisstoppeln vom Vorjahr 3 Paare Kiebitze kräftig am balzen. Dort singt auch eine Feldlerche. In der Nähe auf einem Feld mit Zwischenfrucht 4 Kiebitze stehend. Über dem Klosterholz bei Welver ein kreisender Kolkrabe. Westlich Vellinghausen an der Kreisgrenze SO/HAM 2 hoch kreisende Wanderfalken (C. Härting).


 Gegen Mittag in den Ahsewiesen, 11 Rehe, 2 Rotmilane, 1 Mäusebussard, mindestens 4 Große Brachvögel, 1 Silberreiher, 4 Höckerschwäne, 1 Weißstorch auf dem Nest sitzend, ungezählte Gänse, Enten und Kiebitze im Kerngebiet. (O. Kerber)

Großer Brachvogel (O. Kerber)Hase (O. Kerber)Rehe (O. Kerber)Rotmilan (O. Kerber)


 Am späten Nachmittag im Winkel, 4 Kanadagänse, 6 Graugänse, 2 Höckerschwäne beim Bau eines Nistplatzes, 2 Nilgänse, 2 Zwergtaucher, 1 Eisvogel, 2 Mäusebussarde (O. Kerber)

Eisvogel (O. Kerber)Schwan beim Bau eines Nistplatzes (O. Kerber)

30. März 2018

In einem Masten westlich von Soest lag 1 Wanderfalke in Bruthaltung auf dem Nest, während das Männchen im benachbarten Masten ruhte, dann Ringeltauben jagte.

Je 1 m ad Kornweihe nördlich von Oestereiden jagend und 1 nördlich von Geseke über Verlar hinweg nach Nordost ziehend.

1 Fischadler mittags von Südwesten hoch heranfliegend, dann über dem See im Steinbruch südlich von Geseke kreisend.
Sichtungen von Rotmilanen: 1 östlich der Pöppelsche bzw. nördlich der A 44, 1 bei Nettelstädt über dem Wald kreisend, 1 südöstlich von Oestereiden über dem Wald kreisend, 1 vom Kiefernwäldchen Eringerfeld nach Südost fliegend, 1 südlich von Verlar und 1 westlich vom Schwarzenrabener Wald.
Rastende Silberreiher: 1 nördlich von Oestereiden, 4 im Feldgras 3 km südwestlich von Störmede,(dort Kopulation eines Mäusebussardpaars auf dem Boden) und 4 südwestlich der Geseker Steinbrüche in einer Ackerbrache.
Kiebitze: 4 in Maisstoppel westlich Hattrop, 8 im gerubberter Maisstoppel südlich von Langeneicke (2 balzend), 4 im Wintergetreide und 8 in gegrubberter Maisstoppel (einige balzend) südlich von Osternheuland bei Verlar, 3 im gegrubbertem Stoppelfeld südwestlich von Störmede, 300 m südlich ein Trupp von 34 Kiebitzen (H. Illner).


In den Ahsewiesen u.a. mind. 10 Reviere des Großen Brachvogels, neben den Brutvögeln ein Trupp von ca. 50 Kiebitzen, mind. 25 Bekassinen, 1 Rotschenkel, 6 Waldwasserläufer, 3 Kampfläufer, ca. 100 Krickenten, 2 Rotmilane, die Zwerggänse, ca. 160 Blessgänse, 3 Silberreiher, 19 überfliegende Kraniche (B. Beckers)

Rotmilan mit Beute (Foto: B. Beckers)

Am Vormittag 13 Rehe, min 6 Große Brachvögel, 4 Rabenkrähen, 1 Rotmilan am Pavillon Berwicker Weg, 9 Höckerschwäne, 4 Graugänse direkt am Pavillon, ca 200 Graugänse im Kerngebiet, 3 Weißstörche, 2 Mäusebussarde, 1 Turmfalke (w), ungezählte Stockenten, Krickenten und Kiebitze (O. Kerber)

Großer Brachvogel (O. Kerber)Höckerschwäne im Wasser (O. Kerber)Hoeckerschwäne bilden ein Herz (O. Kerber)Höckerschwan (O. Kerber)Fliegende Krähen und Sperber (O. Kerber)Rotmilan (O. Kerber)Storch (O. Kerber)


In der Disselmersch u.a. 6 Silberreiher, mind. 65 Krickenten, 4 (2m,2w) Spießenten, 1m Knäkente, mind 23 Löffelenten, mind. 2 Pfeifenten, 14 Schnatterenten, 2 Tafelenten, 7 Reiherenten, 2 (1m,1w) Rotschulterenten, mind. 2 Zwergtaucher, 1 Habicht, 1 "Fremd"storch (B. Beckers); am Spätnachmittag 1,1 Habichte wahrscheinlich balzend (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)

Weißstorch im Landeflug (Foto: B. Beckers)Aber der Horst ist schon besetzt; der Ring zeigt: es ist ein fremder Storch (Foto: B. Beckers)Keine freundliche Begrüßung des Partners sondern Abwehr des fremden Storchs (Foto: B. Beckers)Der fremde Storch muss weiter ziehen (Foto: B. Beckers)Kanadagans (M. Bunzel-Drüke)

Am Mittag mindestens 2 Spießenten (1m/ 1w), 2 Rotschulterenten (1m/ 1w), 1 Knäckentenerpel, mindestens 1 Tafelenten (m), 1 Habicht, 2 Störche, 1 Silberreiher, 1 Graureiher, mindestens 2 Nutria, 1 Kormoran, ungezählte Schnatterenten, Pfeifenten, Krickenten, Stockenten und Blässhühner (O. Kerber)

Knäkente (O. Kerber)Krickente (O. Kerber)Kormoran (O. Kerber)Rotschulterente (O. Kerber)Habicht (O. Kerber)Storch sammelt Nistmaterial (O. Kerber)Zwergtaucher (O. Kerber)


Auf dem Storchenmast an der Quabbe in Lippborg 1 Weißstorch (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


 Am Nachmittag im Winkel, 4 Rehe (3 Böcke, 1 Ricke) direkt vor der Hütte das Biotop durchschwimmend, mindestens 4 Graugänse, 4 Kanadagänse, 6 Blässhühner, 9 Reiherenten (6m/ 3w), 1 Silberreiher, 1 Habicht, 2 Zaunkönige, 3 Rohrammern (2m/ 1w) ungezählte Stockenten und Pfeifenten. (O. Kerber)

Habicht (O. Kerber)Auffliegende Reiherenten (O. Kerber)Auge in Auge mit einem Reh (O. Kerber)Reh steigt ins Wasser (O. Kerber)


 In der Woeste 2 Kanadagänse, 1 Rehbock und Graugänse die sich gegenseitig angriffen (W. K. Suermann)

2 Kanadagänse die gleichzeitig eine Rolle vollführten (W. K. Suermann)Ein Rehbock prescht quer durchs Wasser (W. K. Suermann)


 In Wickede-Echthausen ein schwarz-weiß geschecktes Amselmännchen (R. Walberg)

Amsel-Teilalbino; eine Fleckung in diesem Umfang ist selten. (R. Walberg)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens