Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

28. August 2016

In der Woeste u.a. 5 Bekassinen, 5 Grünschenkel, 3 Flussuferläufer, 1 Dunkler Wasserläufer, einige Krickenten, eine Löffelente (Ralf Joest).


Zwischen Hachenei und Nateln nahe der Ahse 6 Silberreiher. (J. Drüke)


Auf dem Haarkamm bei Günne 9 Weißstörche auf einem Acker (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


An der Ruhr südlich Haus Füchten 1 Braunkehlchen, an der Ruhr bei Echthausen 1 Silberreiher (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)

27. August 2016

Morgens in der Disselmersch nur noch 4 Graureiher, 8 Krickenten, 2 Bekassinen, 1 Flussuferläufer, 13 Schafstelzen (C. Husband)


Feldfluren um den Sommerhof 3 dj Rohrweihen, 12 Turmfalken, 6 Steinschmätzer (C. Husband)


Auf der Kahlen Mark (Feldflur südl. Eikeloh) durchzug von Wespenbussarden, insges. 39 Ind einschl. Trupps von 14, 9 und 7 Ind. sowie 11 Mäusebussarden und 4 Rotmilane. Nicht durchziehend: 7 Rotmilane, 2 Schwarzmilane, 9 Turmfalken, 1 dj Wiesenweihe, 1 dj Brachpieper, 3 Steinschmätzer (C. Husband). Außerdem dort ein juv. Mornellregenpfeifer sowie einmal Flugrufe von mind. einem (weiteren?) Vogel, ein zweiter diesjähriger Brachpieper, > 100 Schafstelzen und einrastender Trupp von 16 Kiebitzen (B. Och, J. Heimann, A. Müller).

Teil eines Trupps von 16 durchziehenden Wespenbussarden (C. Husband)Wespenbussard auf dem Weg nach Afrika C. Husband


Feldflur südl. Störmede: insges. 7 Mornellregenpfeifer (wohl die 4 von gestern abend sowie an anderer Stelle 1 ad und 2 dj) - ein Teil der Vögel zeitweise nahe am Weg -, 3 Rotmilane, 2 dj Rohrweihen, 3 Steinschmätzer, 6 Schafstelzen (C. Husband) und 6-7 durchziehende adulte Wespenbussarde sowie eine Wachtel (B. Och, J. Heimann, A. Müller); am Spätnachmittag keine Mornells, aber 5 Rotmilane, 1 Schwarzmilan, 3 Rohrweihen (ad. m, dj. und wf), 3 Mäusebussarde, ca. 15 Turmfalken, 1 Baumfalke, 1 dj Rotfußfalke und 7 Hohltauben (M. Bunzel-Drüke, J. Heimann, B. Och)

Diesjähriger Rotfußfalke (M. Bunzel-Drüke)Diesjähriger Rotfußfalke rüttelnd (M. Bunzel-Drüke)Adulter männlicher Mornellregenpfeifer in recht fortgeschrittener Mauser ins Schlichtkleid (Foto: A. Müller)Ein zweiter adulter Mornellregenpfeifer, wahrscheinlich ein Weibchen (Foto: A. Müller)Diesjähriger Mornellregenpfeifer im Jugendkleid mit einigen neuen Schulter- und Mantelfedern des ersten Schlichtkleids (Foto: A. Müller)Junger Mornellregenpfeifer plustert sein Gefieder (Foto: A. Müller)Auch ein zweiter Jungvogel plustert und schüttelt sich (Foto: A. Müller)Diesjähriger Mornellregenpfeifer (Foto: A. Müller)

26. August 2016

Morgens in der Disselmersch u.a. 14 Graureiher, 22 Krickenten, 2 ad Weißstörche, der dj Schwarzstorch flog um 10.30 Uhr auf und verschwand nach W, 92 Kiebitze, 1 dj Kampfläufer, 3 Bekassinen, 1 Grünschenkel, 1 Waldwasserläufer, 2 Flussuferläufer, 7 Schafstelzen, 2 juv Blaukehlchen, 3 dj Schwarzkehlchen, 4 Braunkehlchen (C. Husband)


An der Lippe zwischen Herzfeld und Kesseler 7 Stockenten, 1 Graureiher, 1 Turmfalke, 1 Blässhuhn, 13 rastende Kiebitze (auf einer Pferdeweide östlich des Altarms bei Kesseler), 1 singende Dorngrasmücke, 2 Schafstelzen, 5 Stieglitze; keine Grünen Keiljungfern; unter den recht wenigen bei der jährlichen Bestandsaufnahme gefangenen Fischen mehrere vorjährige Quappen (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, O. Zimball)


Am Haarkamm zwischen Vierhausen und Gerlingen morgens u. a. mind. 15 Turmfalken, 3 juv. Mornellregenpfeifer, 7 Braunkehlchen, etwa 25 Steinschmätzer und immerhin 8 (!) rastende Brachpieper in zwei Trupps aus 5 und 3 Vögeln, darunter 1 ad. und 4 diesj. (W. Pott, M. Fehn). Bis auf die Mornellregenpfeifer sind alle auch am Nachmittag noch zu finden. In einem großen Schafstelzentrupp einzelne Thunbergschafstelzen und eine diesjährige männliche Gelbkopf- (oder Englische) Schafstelze (A. Müller).

Diesjährige Schafstelze nach der Jugendmauser - in diesem Kleid sind die verschiedenen Schafstelzenarten meist nicht zu unterscheiden. Bei der großen Hitze haben die meisten Vögel das Gefieder eng angelegt und sehen daher sehr schlank und ungewohnt hochbeinig aus (Foto: A. Müller)Bei dieser auffallend gelben - ebenfalls sehr hochbeinig wirkenden - Schafstelze handelt es sich auch um eine diesjährige Schafstelze, die aber schon überdurchschnittlich viele Große Armdecken erneuert hat. Wegen der bereits sehr intensiven Gelbfärbung, auch der Armdeckensäume, und des gelben Überaugenstreifs handelt es sich offensichtlich um eine Gelbkopf-Schafstelze, die bei uns sehr selten, meist im Frühjahr, beobachtet wird (Foto: A. Müller)Zum Vergleich ein adultes Männchen der bei uns brütenden Wiesenschafstelze (Foto: A. Müller)Eine andere diesjährige Schafstelze (Foto: A. Müller)Auch dieser diesjährige Brachpieper wirkt wegen des eng angelegten Gefieders sehr schlank und hochbeinig (Foto: A. Müller)Ein anderer, ebenfalls diesjähriger Brachpieper hechelt während der gesamten Beobachtungszeit mit weit geöffnetem Schnabel (Foto: A. Müller)Diese adulte männliche Rohrweihe hält sogar während des Jagdflugs den Schnabel weit geöffnet und hechelt (Foto: A. Müller)


Bei einer abendlichen Exkursion in die Feldfluren südl. von Eikeloh und Störmede u.a: 5 Rohrweihen, 5 Rotmilane, 1 ad m und 1 dj Wiesenweihe, 4 Mornellregenpfeifer (2 ad, 2 dj), 1 Waldohreule, 5 Steinschmätzer, 3 Braunkehlchen, ca. 30 Schafstelzen, ca. 15 Bachstelzen (C. Husband)

25. August 2016

An der Lippe im Westen der Klostermersch u.a. nur 5 Stockenten, 1 Kormoran, 5 Blässhühner, 1 diesj. Teichhuhn, 2 Mäusebussarde, 1 ad. m Rohrweihe, 3 Eisvögel, 2 Flussuferläufer, 1 Waldwasserläufer, 3 Neuntöter, 4 Baumpieper (auf dem Zug), 3 Hohltauben, 1 Bisam, 1 Grüne Keiljungfer und bei den Fisch-Bestandsaufnahmen erfreulich viele junge Nasen (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, O. Zimball)


Auf einer Windwurf-Fläche an der mittleren Heve im Arnsberger Wald 2 Braunkehlchen (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)

24. August 2016

Früh morgens über Oestinghausen Rufe eines ziehenden Großen Brachvogels, abends hier in einem Garten - wie schon gelegentlich an den Vortagen - ein rufender Laubfrosch (A. Müller).


Bei einer etwa vierstündigen Suche nach rastenden Vögeln in verschiedenen Feldfluren am Haarstrang im Raum Anröchte - Warstein - Möhnesee nur sehr wenige Vögel, u. a. als einzige für die letzte Augustdekade typische 'Besonderheit' ein rastender Brachpieper. Auch nur wenige Greifvögel, u. a. vier Rohrweihen und etwa 12 Rotmilane, darunter mindestens 8 diesjährige - sind die Altvögel schon abgezogen? (A. Müller).

Unter den heute beobachteten Rotmilanen waren auffällig viele diesjährige Jungvögel im gleichmäßig frischen Jugendkleid mit den typischen weißen Tropfenflecken auf der Unterseite (Foto: A. Müller)Ein ebenfalls junger Rotmilan mit stark beschädigten Schwanzfedern in der Hitze hechelnd (Foto: A. Müller)Derselbe junge Rotmilan von oben (Foto: A. Müller)Noch ein junger Rotmilane - dieser wieder ganz sauber und unbeschädigt (Foto: A. Müller)


Morgens in der Disselmersch u.a. 14 Graureiher, 18 Krickenten, 2 ad Weißstörche, 1 äußerst (verdächtig?) zutraulicher dj Schwarzstorch, 1 m Rohrweihe, 12 Kiebitze, 1 dj Kampfläufer, 4 Bekassinen, 4 Grünschenkel, 1 Waldwasserläufer, 4 Flussuferläufer, 2 juv Blaukehlchen, eine gute Anzahl Sumpfrohrsänger, Mönchsgrasmücken und Fitisse (C. Husband, N. Pitrowski)


Auch bei einer vierstündigen Suche nach rastenden Vögeln in Feldfluren südl. von Eikeloh und Störmede sehr wenige Vögel: ca. 20 Turmfalken, 3 Rohrweihen, 3 Rotmilane, 4 Steinschmätzer, 1 Braunkehlchen, ca. 40 Schafstelzen, ca. 25 Bachstelzen (C. Husband)

23. August 2016

An den Klärteichen Hattrop heute 267 Graugänse, 5 Nilgänse, 31 Stockenten, 15 Krickenten, 1 Schnatterente, 63 Blässrallen, 3 Höckerschwäne, 4 Haubentaucher, 13 Zwergtaucher, 3 Teichhühner 3 Kormorane, 3 Graureiher, 1 Fischadler, 1 Rohrweihe, 1 Grünschenkel, 1 Flussuferläufer und 1 Waldwasserläufer.

An den Klärteichen der alten Zuckerfabrik Soest 54 Blässrallen, 78 Stockenten, 12 Zwergtaucher, 1 Teichhuhn, 2 Graureiher, 7 Höckerschwäne, 4 Reiherenten, 2 Grünschenkel und 2 Flussuferläufer (P. Salm)


An der Lippe in der Osthälfte der Klostermersch 3 Höckerschwäne (2 ad. mit 1 diesj.), 32 Stockenten, 1 Schnatterente, 2 Reiherenten, 1 Graureiher, 3 Kormorane, 2 Haubentaucher (ad. und diesj.), 1 Fischadler, 3 Mäusebussarde, 2 Rohrweihen (ad. m und wf), 1 Sperber, 1 Flussuferläufer, 1 Waldwasserläufer, 3 Buntspechte, 1 Grünspecht, 2 Eisvögel, 1 Neuntöter, 1 Nutria, 3 Grüne Keiljungfern (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, O. Zimball)


Während der herbstliche Vogelzug schon in vollem Gange ist, sind die späten Jungvögel vieler unserer Brutvögel noch mit der Mauser vom Jugendkleid in ihr erstes "richtiges" Gefieder beschäftigt, die sie vor dem Wegzug noch weitgehend abschließen müssen.

Eine Monchgrasmücke stillt ihren Energiebedarf an einem fruchtenden Holunder - im Gegenlicht ist das Geschlecht des Vogels nur schwer zu erkennen (Foto: A. Müller)Bei etwas günstigerem Licht zeigt sich, dass es ein junges Männchen ist, bei dem im Zuge der Jugendmauser die Kopfplatte von hinten nach vorn fortschreitend schwarz wird (Foto: A. Müller)Auch bei dieser jungen Ringeltaube sieht man das Fortschreiten der Jugendmauser von hinten nach vorn: am Hinterhals sind schon erste grün und violett schillernde Federn gewachsen, bald wird auch der weiße Halsring erscheinen (Foto: A. Müller)Mausern scheint anstrengend zu sein (Foto: A. Müller)


In der Disselmersch 1 Schwarzstorch, 1 Weißstorch, 3 Flußuferläufer, 2 Grünschenkel, 4 Lachmöwen, 1 Bruchwasserläufer, 11 Graureiher, 4 Bekassinen, Nilgänse mit Jungen (J. Heinrich)

22. August 2016

Auch ums Haus und sogar im Haus (in Lohne) gibt es Bemerkenswertes zu beobachten. So sind Wildbienen und Wespenarten zwar in geringerer Zahl als in vergangenen Jahren vorhanden, aber Hornisse, Knotenwespe und Wegwespe gelangten doch vor die Fotolinse. Rauch- und Mehlschwalben jagen in beachtlichen Mengen über dem Dorf und dementsprechend tauchten an letzten Nachmittagen einzelne Baumfalken und auch ein Sperberweibchen auf. Neben anderen Arten halten sich Zilpzalpe und Grauschnäpper zeitweise zu mehreren im Garten auf (H. Vierhaus).

Diese markant gezeichnete Hornisse hatte sich ins Haus verflogen. Nett die vierfache Spiegelung ihres Gesichtes (H. Vierhaus)Diese hübsche Knotenwespe (Cerceris rybyensis) macht Jagd auf Wildbienen, geriet aber selbst in ein Spinnennetz, aus dem sie befreit werden musste (H. Vierhaus)Ausgleichende Gerechtigkeit: Eine Wegwespe müht sich gerade mit einer für ihren Nachwuchs erbeuteten Spinne ab (H. Vierhaus)Dieser (mehrjährige) Zilpzalp denkt offenbar auch an Nachwuchs. Warum sonst sollte er Nistmaterial um diese Jahreszeit auflesen? (H. Vierhaus)


Am Morgen entdeckte der Praktikant der ABU, M. Fehn, auf einem Acker bei Brüllingsen einen jungen Gänsegeier im 2. Kalenderjahr. Nachdem der Geier dort lange bewegungslos gerastet hatte, flog er auf, landete aber in einigen Hiundert Metern Entfernung wieder auf einem Stoppelacker. Dort lag offensichtlich ein Kadaver (Hase?), von dem er - begleitet von bis zu 10 Kolkraben - fraß. Dann flog er wieder auf und wurde nicht wiedergefunden. Auf einigen Fotos sieht es aus, als trüge er einen schmalen Ring mit einer Lasche oder Öse an einem Fuß, was auf Herkunft aus Gefangenschaft deuten würde - tatsächlich könnte das aber ein fototechnisch bedingter Artefakt sein, wie die Analyse weiterer Fotos vielleicht nahelegt (M. Fehn, A. Müller, B. Beckers, P. Salm, N. Jaworski, W. Pott, G.+ M. Wenner).

Gänsegeier: lange Zeit steht der Riesenvogel auf einem Acker (Foto: A. Müller)Gänsegeier: beim Auffliegen zeigt er seine Füße und scheint am linken Fuß einen schmalen Ring zu tragen (Foto: A. Müller)Auch bei starkem Herausvergrößern lassen sich die Details nicht sicher erkennen - bei noch stärkerer Vergrößerung sieht man nur noch Pixel (Foto: A. Müller)Bei der Sichtung der weiteren Fotos stieß ich noch auf dieses, auf dem ein evtl. vorhandener Ring eigentlich zu sehen sein müsste. Da scheint aber nichts zu sein (Foto: A. Müller)Gänsegeier am Haarstrang (Foto: A. Müller)Gänsegeier am Haarstrang (Foto: A. Müller)Gänsegeier: Abflug - auf Nimmerwiedersehen? (Foto: A. Müller)


An der Lippe in der Hellinghauser Mersch (der Abschnitt mit den beiden neu angelegten Schlingen) 15 Höckerschwäne, 5 Stockenten, 5 Reiherenten (davon 1 w mit 3 großen pulli), 3 Kormorane. 1 ad. Haubentaucher mit 2 großen pulli, 1 Bässhuhn, 2 Teichhühner, 1 wf Rohrweihe, 1 w Sperber, 1 Mäusebussard, 2 Flussuferläufer, 3 Waldwasserläufer, 2 Eisvögel, 2 Mauersegler, 50 Rauchschwalben, 25 Mehlschwalben, 10 Uferschwalben, 5 Stieglitze, 3 Baumpieper auf dem Zug, 1 Gebirgsstelze; bei den Fischbestandsaufnahmen in einem Altwasser viele Bitterlinge (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, O. Zimball)


Morgens in den Ahsewiesen u.a. 2 Blaukehlchen (1 m. ad & 1 weibchenfarben) 1 Dunkler Wasserläufer, 1 Grünschenkel, 2 Bekassinen, 1 w. Knäkente, ca. 15 Dorngrasmücken, 8 Braunkehlchen, 1 m. Neuntöter und 2 Grünspechte (M. Fehn)


Nachmittags in der Disselmersch u.a. 4 juv. Schafstelzen, 1 juv. Gebirgsstelze, 3 Flussuferläufer, 1 juv. Kampfläufer, 3 Grünschenkel, 1 Waldwasserläufer, 1 Bruchwasserläufer, 13 Krickenten, 2 Löffelenten, 1 juv. Blässgans, 1 juv. Brandgans und 1 m Rohrweihe (M. Fehn)


In der Hellwegbörde u.a. südlich Echtrop 1 Wanderfalke auf einem Acker, südlich Brüllingsen 2 Schwarzmilane, 3 Rotmilane, 5 Kolkraben und 2 Hohltauben, östlich Menzel 3 Turteltauben, 10 Bluthänflinge und 1 w Wiesenweihe (M. Fehn)

21. August 2016

Am Rande des Löwerholzes Kolkrabenrufe (H. Abeler)


In der Disselmersch u.a. ein von H. Regenstein entdeckter diesjähriger Schwarzstorch. Außerdem 2 Weißstörche, 5 Flussuferläufer, 1 dj Kampfläufer, 1 Bruchwasserläufer, 1 Grünschenkel, 1 Waldwasserläufer, 5 Bekassinen, 1 dj. Brandgans, 120 Graugänse, 1 Blässgans, 19 Krickenten, 2 Löffelenten (B. Beckers)

Diesjähriger Schwarzstorch (Foto: H. Regenstein)Einfliegender diesjähriger Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)Diesjähriger Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)Diesjähriger Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)Diesjähriger Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)Diesjähriger Schwarzstorch (Foto: B. Beckers)

Nach einen ordentlichen Platzregen am Abend zeigten sich 2 Flussuferläufer (einer davon badend), 1 Grünschenkel, 1 Kampfläufer, 1 Waldwasserläufer, 6 Bekassinen, 1 juv Brandgans, 1 Lachmöwe, 2 Graureiher, ungezählte Stockenden,Graugänse und Nilgänse (O.Kerber)

Vier Bekassinen (O.Kerber)Badender Flussuferläufer (O.Kerber)Diesjährige Brandgans (O.Kerber)Streit unter Flussuferläufern (O.Kerber)Flussuferläufer (O.Kerber)Da wird getreten und gepickt! (O.Kerber)Platzregen (O.Kerber)Regenbogen (O.Kerber)


In verschiedenen Feldfluren am Haarstrang im Raum Erwitte - Geseke bei stürmischem Wind wenig rastende Vögel: keine Limikolen, nur wenige Bach- und Schafstelzen und < 10 Steinschmätzer. Auch bei den Greifvögeln nur geringe Zahlen: eine weibliche Wiesenweihe durchziehend, 5-6 Rohrweihen, etwa 8 Rotmilane, zwei Schwarzmilane, ein Wespenbussard, ca. 25 Turmfalken und ein juveniler Rotfußfalke (A. Müller).


In der Klostermersch u.a. 2 Nilgänse, 1 Krickente, 1 jagender Fischadler, 1 Eisvogel (M. Bunzel-Drüke, J. Drüke u.a.)


Für diese Jahreszeit unverändert sehr geringe Zahlen auf dem Haarkamm rastender Weihen, wo bis auf wenige Ausnahmen auch der Winterweizen inzwischen schon komplett abgeerntet ist. So nachmittags nur 1 Rohrweihe (immat. W.) im gesamten Raum Hemmern-Meiste-Spitze Warte, 1 diesj. Rohrweihe und 1 ad. w Wiesenweihe bei Menzel, 2 diesj. Rohrweihen bei Waldhausen.
Später beim Schlafplatzeinflug (20:24 bis 20:39 Uhr) in eine grasige ungemähte Brache bei Menzel 4 diesj. Rohrweihen (H. Illner).

Startseite

Termine

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens